Warum funktioniert meine E-Mail-Adresse in Kontaktformularen nicht?

Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Aufbau einer E-Mail-Adressen
Syntax
Syntax im Sinne der Kompatibilität und Interoperabilität
Besonderheiten


Einleitung
Dieses Problem ist vielfältig und hat mehrere Stolperfallen und beginnt beim Erstellen der E-Mail-Adressen.


Aufbau einer E-Mail-Adressen

mein.name @ provider . de
Lokaler Teil Trennung zur Domain Subdomain Trennung zur Top-Domain Topdomain

Syntax
Der offizielle Syntax wird hauptsächlich in den folgenden „Requests for Comments“ beschrieben; RFC 2142, RFC 5321, RFC 5322 und RFC 6531.
In Punkt 3 folgt die Kurzbeschreibung des Syntax mit der engeren Auslegung im Sinne der Kompatibilität und der Interoperabilität. Die engere Auslegung deshalb, da E-Mail-Adresse heutzutage auch nicht latinisierte Länder gehen sowie als Benutzername oder in Chaträumen genutzt werden. Zudem ist eine Reglementierung durch technische Sprachen und Computersprachen, wie in der Programmierung, den Beschreibungssprachen, den Datenbanken und den Servern, vorhanden.


Syntax im Sinne der Kompatibilität und Interoperabilität
• Erlaubt sind bei den meisten E-Mail-Providern; kleine Buchstaben, Ziffern von 0 bis 9 und der einzelne Punkt. Am Anfang sollte immer ein kleiner Buchstabe stehen.
• In E-Mail-Adressen und in Internet-Adressen gibt es bis einschließlich der Top-Domain nur kleine Buchstaben.
• Leerzeichen und Punkte sind vor und nach der E-Mail-Adresse nicht erlaubt.
• Bei dem selbständigem Schreiben wird mitunter statt dem Punkt ein Semikolon gesetzt.
• Es sollt möglichst im lokalem Teil nur Punkte zur Trennung genutzt werden.
• Das At-Zeichen, @, kann nicht durch die Zeichen at ersetzt werden.
• Umlaute sind auszuschreiben, in Deutsch wären das ae, oe, ue und ss.


Besonderheiten
• „Fehler“, aber nicht im Sinne der RFC´s, einiger Providers ist es, dass sie im lokalem Teil auch Großbuchstaben zulassen. Dies hat aber zur Folge, das andere Provider diese E-Mails verweigern, die im eigenen Providernetz zugelassen sind.
• Eine E-Mail-Adresse sollte so kurz als möglich sein. Das widerspricht natürlich der Werbeindustrie und der Eigensicht von Banken, Versicherungen und anderer Möchtegerns. Auch Verwaltungen können es nicht unterlassen, ihre gesamte Hierarchie in der E-Mail-Adresse abzubilden.
• Die offizielle Gesamtlänge einer E-Mail-Adresse ist zwar 998 Zeichen, aber aus technischen Gründen im Syntax anderer Computerprachen, sollten nicht mehr als 32 Zeichen als Gesamtlänge genutzt werden.
• Eine E-Mail-Adresse sollte aussprechbar sein. Schwierig für einige slawische Sprachen, in denen mehr als zwei Konsonanten hintereinander im Vornamen und Vatersnamen und Familiennamen zugelassen sind.
• Wiederholungen von Sonderzeichen, beispielsweise des Punktes oder des Bindestrichs, sollten vermieden werden, da manche Server das falsch interpretieren.