Thunderbird verliert die Sortierung

Problem
Thunderbird kann die Sortierung der eingegangenen E-Mails verlieren. Es ist ein seltenes Phänomen, aber wenn, dann sehr ärgerlich.

Lösung
Der Standardschalter für die Sortierung ist die Spaltenüberschrift. Doch wenn diese Sortierung beim nächsten Start des Betriebssystemes vergessen wurde, dann kommt die folgende Lösung zum Tragen.


Ich zeige hier am Beispiel der Sortierung nach Datum, neueste E-Mail oben, wie eine bleibende Einstellung vorgenommen werden kann.


about:config

Die bleibende Einstellung kann in der Konfigurationsdatei „about:config“ vorgenommen werden.

  1. Ein Weg dorthin ist das sogenannte „Hamburgermenü“ → Einstellungen → Einstellungen → Erweitert → Schalter „Konfiguration bearbeiten“ → Schalter „Ich bin mir der Gefahren bewusst!“.
  2. ODER über die Menüleiste geht es so; mit der Taste F10 die „Menüleiste“ holen → Menü „Bearbeiten“ → Submenü „Einstellungen“ → Tab „Erweitert“ → Schalter „Konfiguration bearbeiten“ → Schalter „Ich bin mir der Gefahren bewusst!“.
  3. In die obere Suchleiste eingeben „sort_order“ und Suche bestätigen mit Taste Enter.
  4. Es werden nun die Einträge mit „mailnews.default_ …“ angezeigt und nun kann der Wert des Integer von 1 auf 2 geändert werden.

Ab sofort verbleiben die ankommenden neuen E-Mails oben und die ältesten sind in der Sortierung unten. Genauso können auch andere Werte für andere Sortierungen geändert werden.


Standardschalter fĂĽr die Sortierung ist die SpaltenĂĽberschrift
Standardschalter fĂĽr die Sortierung ist die SpaltenĂĽberschrift
Konfiguration bearbeiten
Konfiguration bearbeiten
Schalter „Ich bin mir der Gefahren bewusst!“
Schalter „Ich bin mir der Gefahren bewusst!“
sort_order
sort_order

Zellen mit Formel oder Inhalten automatisch fĂĽllen


Inhaltsverzeichnis

Problem
Lösung
Lösung in LibreOffice Cal
Bilder
Hinweis 1
Hinweis 2


Problem
Es geht um das vervielfältigen einer Formel in LibreOffice Calc über sehr viele Zellen. Man möchte beispielsweise eine Formel in einer Spalte nach unten vervielfältigen und zwar über tausende und hunderttausende Zeilen hinweg.


Lösung
Die wohl bekannteste Lösung der Vervielfältigung von Inhalten ist,
1. Zelle markieren und
2. mit gedrĂĽckter Maustaste nach unten ziehen.
Für tausendfache und hunderttausendfache Vervielfältigung ist diese Methode nicht geeignet.


Jetzt die Lösung in LibreOffice Calc.

1. Die Zelle mit der Formel markieren, zum Beispiel mit der Maus anklicken.
2. Nun im sogenannten „Namenfeld“ den Bereich eintragen, hier im Beispiel E3:E24000, und Enter drĂĽcken. Die Markierung der Spalte sollte jetzt sichtbar sein.
3. Nun im MenĂĽ „Tabelle“ das SubmenĂĽ „Zellen ausfĂĽllen“ auswählen und die Option „Unten“ anklicken, oder die Tastenkombination Strg + D drĂĽcken.
Fertig.


Bilder

Zellen-automatisch-fuellen1
Zellen-automatisch-fuellen1
Zellen-automatisch-fuellen2
Zellen-automatisch-fuellen2
Zellen-automatisch-fuellen3
Zellen-automatisch-fuellen3

Hinweis 1

Obwohl LibreOffice Calc 1.048.576 Zeilen besitzt sollte man nur den nach oben aufgerunden Bereich markieren. Ebenso mit den Spalten, in Calc gibt es maximal 1.024 Spalten.
Zur Vervollständigung, pro Zelle können 32.767 Zeichen eingegeben werden.


Hinweis 2

OpenOffice sollte aus SicherheitsgrĂĽnden nicht mehr verwendet werden, wie aus dem heutigem Interview eines Hauptentwicklers von OpenOffice zu entnehmen ist.

Qemu

Aus SicherheitsgrĂĽnden und um einen Komfort zu geniessen, besitze ich mehrere virtualisierte Betriebssysteme. FrĂĽher nahm ich dazu die „VirtualBox“ von „Oracel“. Doch da die Firmenpolitik von „Oracel“ mir nicht gefällt, habe ich mich seit längerem „qemu“ zu gewandt. Hier nun einige Erkenntnissen von mir.


Inhaltsverzeichnis

Grundsätzliches
Tastenkombinationen
qemu-monitor
Starten ĂĽber Icon
Links
Bilder


Grundsätzliches

  • qemu-Virtualisierungen laufen, wie auch die Betriebssysteme von „VirtualBox“, in einem eigenem Fenster.
  • Ăśber den qemu-Monitor, einer Spezialkonsole, sind zusätzliche Steuerungen während des laufenden Betriebes möglich.
  • Installationen und Laufwerke können ohne grafische Oberfläche erstellt werden.
  • Die Laufwerke können direkt mit einem Link, oder „Starter“, gebootet werden.
  • Es stehen aber auch einige GUIs zur VerfĂĽgung. Ich empfehle den „virt-manager“.
  • Tastenkombination lassen schnelles Arbeiten zu.

Tastenkombinationen

Virtualisierungsfenster
Strg + Alt + f Umschalten zwischen Fenster- auf Vollbildmodus
Strg + Alt + u Fenster nach Größenänderung wiederherstellen
Strg + Alt Maus aus dem Virtualisierungsfenster holen
qemu-monitor
Strg + Alt + 2 Wechsel vom Virtualisierungsfenster in den qemu-monitor
Strg + Alt + 1 Wechsel vom qemu-monitor in das Virtualisierungsfenster

qemu-monitor

Beispiele von Eingaben

sendkey ctrl-alt-f1 auf die erste Konsole im Virtualisierungsfenster schalten
sendkey ctrl-alt-f2 auf die zweite Konsole im Virtualisierungsfenster schalten
sendkey ctrl-alt-f7 zurĂĽck auf die GUI im Virtualisierungsfenster schalten
screendump bild.ppm Erstellt ein Bildschirmfoto vom Virtualisierungsfenster im Verzeichnis wo das virtuelle Laufwerk liegt.
system_reset Erste Hilfe, wenn ein System hängt.
system_powerdown Ernste Hilfe, wenn ein System hängt.
q Letzte Hilfe, wenn ein System hängt. Auch quit.

Starten ĂĽber Icon

Einfach ein Laufwerk, zum Beispiel auf den Schreibtisch, mit einer VerknĂĽpfung, bei Ubuntu heiĂźt das „Starter“, booten.


Den Starter könnte man so einrichten:
Beschreibung: Windows 10 starten
Befehl: qemu-system-x86_64 -enable-kvm -M q35 /home/mein-name/virtuelle-laufwerke/Windows10-64bit.vdi -cpu Opteron_G5 -smp 2 -m 2G -k de -vga qxl -display sdl,window_close=off
Arbeitsverzeichnis:/home/mein-name/virtuelle-laufwerke


Der Befehl im Einzelnem

qemu-system-x86_64

das Grundsystem der Virtualisierung, der Emulator

-enable-kvm

diese Option verbindet den Emulator mit dem Wirtssystem

-M q35

diese Option holt den modernen virtuellen Chipsatz „Q35“

/home/mein-name/virtuelle-laufwerke/Windows10-64bit.vdi

dieser Pfad holt beispielsweise ein von der VirtualBox geschaffenes Laufwerk in qemu

-cpu Opteron_G5

dies Option bestimmt die gewĂĽnschte CPU

-smp 2

Anzahl der CPU-Kerne, beachte das Wirtssystem

-m 2G

diese Option bestimmt 2 GB RAM fĂĽr die Virtualisierung, beachte das Wirtssystem

-k de

hiermit wird die deutsche Tastatur geladen

-vga qxl

QXL ist der Grafiktreiber

-display sdl,window_close=off
display sdl 

steht fĂĽr seperates grafisches Fenster und

,window_close=off

bedeutet, das Fenster kann nicht geschlossen werden, also gegen unbeabsichtigtes abschieĂźen der Virtualisierung

Links

Hier sind weiterfĂĽhrende Links zum Thema. Aber Vorsicht, manche Einstellungen sind nicht fĂĽr x86 oder x64 CPUs und im gĂĽnstigstem Falle einfach nur wirkungslos.
https://wiki.ubuntuusers.de/QEMU/
https://wiki.ubuntuusers.de/KVM/
https://wiki.archlinux.org/index.php/QEMU
https://wiki.archlinux.de/title/QEMU#QEMU-Monitor
https://en.wikibooks.org/wiki/QEMU/Monitor
http://download.qemu-project.org/qemu-doc.html


Bilder

Ubuntu LTS und der Support-Status

Von Ubuntu, beziehungsweise von der Firma Canonical, gibt es ein Terminal-Programm um den UnterstĂĽtzungs-Staus der installierten Software sich anzeigen zu lassen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Ubuntu und die UnterstĂĽtzung der installierten Pakete
  2. Beispiel „Xubuntu 16.04“
  3. Lebenslang lauffähiger Computer

Ubuntu und die UnterstĂĽtzung der installierten Pakete
Da nur fĂĽr die Version „Ubuntu“ mit der Unity-Oberfläche in der LTS-Version, LTS steht fĂĽr LangzeitunterstĂĽtzung, mit den vorinstallierten Programmen, 5 Jahre UnterstĂĽtzung versprochen wird, wäre es interessant wie es bei den anderen viel genutzten LTS-Versionen, wie Kubuntu, Ubuntu-GNOME, Xubuntu und Ubuntu MATE, aussieht mit der UnterstĂĽtzung der installierten Pakete.

Der Befehl nennt sich sinnvoller Weise ubuntu-support-status.


Beispiel mit einem eben vor einer Stunde installiertem „Xubuntu 16.04.“

amnesia@amnesia:~$ ubuntu-support-status
Zusammenfassung der UnterstĂĽtzung fĂĽr 'amnesia-b':

Sie haben 170 Pakete (11.2%), die bis April 2019 (3y) unterstĂĽtzt werden
Sie haben 1312 Pakete (86.6%), die bis April 2021 (5y) unterstĂĽtzt werden
Sie haben 26 Pakete (1.7%), die bis Januar 2017 (9m) unterstĂĽtzt werden

Sie haben 0 Pakete (0.0%), die nicht/nicht mehr heruntergeladen werden können
Sie haben 7 nicht unterstĂĽtzte Pakete (0.5%)

FĂĽr weitere Informationen mit --show-unsupported, --show-supported oder --show-all ausfĂĽhren
amnesia@amnesia:~$

Weitere Details werden angezeigt mit
ubuntu-support-status --show-all | less

Wenn nur die nicht unterstĂĽtzten Dateien angezeigt werden sollen, dann
ubuntu-support-status --show-unsupported

Obwohl es kein Ubuntu-Unity ist, werden trotzdem fast 87% der installierten Pakete ĂĽber die die gesamte Laufzeit der LTS-Version unterstĂĽtzt. AuĂźerdem erhalten 11% der Pakete fĂĽr 3 Jahre UnterstĂĽtzung.
Damit könnte man alle 2 Jahre sein System, das mit 98% der Pakete sicherheitsrelevante Updates erhält, auf die nächste LTS-Version upgraden, die alle 2 Jahre im April erscheint.
Selbst wenn man diese Upgrade nur alle 4 Jahre durchfĂĽhrt, hat man ein weites gehendes mit Sicherheitsupdates versorgtes System auf seinem Computer.
UND ALLES KOSTENLOS!


Lebenslang lauffähiger Computer
Wer einen Computer nutzt für spezielle Aufgaben und dafür kein Internet benötigt, kann also lebenslang mit dem gleichem Betriebssystem und seinen Programmen arbeiten, soweit die Hardware durchhält. Da Sie bei Linux die Kontrolle besitzen, keine Fragmentierung wie bei Windows haben und sich kein Datenmüll auf der Festplatte eingräbt, wäre das die kostengünstigste Option.

„Grsync“ inkrementelles Backup mit Ausschluss von Verzeichnissen

Der Sinn von Backups ist in diesem Beitrag nicht Gegenstand.

Inhaltsverzeichnis

  1. Inkrementelles Backup
  2. Vorbereitungen
  3. Der Befehle rsync mit der grafischen Aufsatz „Grsync“.
  4. Ausschluss von Dateien und Verzeichnissen
  5. Verweise

Inkrementelles Backup
In dieser Art werden nur geänderte Dateien und Verzeichnisse mit einem schon vorhandenem Backup synchronisiert. Nur beim erstmaligen Benutzung der inkrementellen Synchronisation, wird ein komplettes Backup erstellt.
Die Vorteile dieser Art von Backup liegt darin:

  • es dauert nur wenige Sekunden auf SSD-Festplatten
  • es dauert nur wenige Minuten auf HDD-Festplatten
  • es kann täglich ohne Mehraufwand durchgefĂĽhrt werden, auf dem 1. Backup-Medium
  • es kann wöchentlich ohne Mehraufwand durchgefĂĽhrt werden, auf dem 2. Backup-Medium

Vorbereitungen
Damit nur relevante Daten gesichert werden sind muss eine Bereinigung von unnötigen Daten durchgeführt werden. Wenn Sie es nicht wissen wie, nehmen Sie bleachbit zu Hilfe. Nur wenn Sie wirklich wissen was Sie tun, sollten einmal im Monat die verwaisten Pakete und doppelte Dateien entfernt werden.


Der Befehle rsync mit der grafischen Aufsatz „Grsync“.
Grsync-01


Ausschluss von Dateien und Verzeichnissen
Der Ausschluss erfolgt so, das der Pfad im jeweiligen Verzeichnis beginnt.

Beispiel mit Grsync unter „Erweiterte Optionen“

--exclude=/.config/geheimes-verzeichnis

Beispiel mit rsync im Terminal

rsync -r -t -v --progress --delete --size-only -s --exclude=/.config/geheimes-verzeichnis //home/ /media/home/

Vorsicht, oft wird der gesamte Pfad eingetragen, das ist dann Wirkungslos.
Falsches Beispiel

--exclude=/home/user/.config/geheimes-verzeichnis

Verweise
Datensicherung – Backup
Superschnell ISO-Datei erstellen von CD oder DVD mit Befehl „dd“
Windows-Umzug von HDD auf SSD
Windows zu Linux – der Umstieg

Unterschiede zwischen Linux und Windows

Das ist ein Versuch beide Betriebssysteme zu vergleichen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Software
  2. Hardware
  3. Viren
  4. Sicherheit
  5. Updates und Aktualisierungen
  6. Verbreitung und Kompatibilität
  7. Benutzerfreundlichkeit
  8. Verweise

Linux Windows
Software
Software wird ausschließlich über ein Portal der Distribution installiert, das gewährleistet die Echtheit und die Sicherheit des jeweiligen Programms.
Zugang zu diesem Portal besteht ĂĽber

  • Software-Center oder
  • Synaptic oder
  • Terminal installiert.

Falls Software aus dem Internetbrowser installiert wird, ist das System komprimiert, also unsicher und die Stabilität ist aufgehoben.

Software wird aus

  • verschiedenen Quellen und
  • nicht geprĂĽft Quellen installiert.

AuĂźerdem werden

  •  ungefragt Zusatz-Software installiert,
  • Browser-Fenster mit Werbung geöffnet,
  • die Kontrolle durch „Einfache Installation“ entzogen und
  • meist die Programme ungefragt in den Autostart verlinkt, womit der PC sofort langsamer wird fĂĽr die gesamte Lebenszeit.
Die Standartsoftware der Distribution ist kostenlos und zwischen allen meist genutzten Betriebssystemen lesbar. Windows ist kostenpflichtig, auĂźer das abgelaufene Angebot des Update von Windows 7 bis Windows 8.1 auf Windows 10. Viele angebotenen Programme sind kostenpflichtig und damit nicht interoperabel.
FĂĽr jede Software ist Voraussetzung eine ausfĂĽhrlicher Hilfetext. Meist ist auch ein Handbuch dabei. Softwarehilfe ist keine Voraussetzung fĂĽr Windows-Software.
Hardware
Geräte werden meist von Linux sofort erkannt und installiert. Geräte werden zum Teil erkannt. Manchmal werden bei älteren Geräten Standarttreiber installiert.
Ausnahmen sind billig hergestellte Mehrfunktionsgeräte und manchmal WLAN-Geräte, da diese dem Sicherheitskonzept von Linux zu wider laufen. Oft müssen Treiber-CD-ROMS eingelegt werden, die ungefragt andere Software zu den Treibern mit installiert. Zudem ist die zusätzliche Software redundant, da meist schon funktionell dieselben Programme vorhanden sind und genutzt wird.
Eine Festplatte mit Linux läuft sofort auf einen anderen Rechner ohne Neuinstallation. Eine Festplatte mit Windows läuft nur innerhalb eines und desselben Computers.
Viren
Viren fĂĽr Linux in freier Wildbahn existieren nicht.
Trotzdem kann ein Antiviren-Programm, wie „Clam-TK“ installiert werden, um beispielsweise Software und E-Mails von Windows-Rechnern zu prüfen, damit diese auf anderen Windows-Rechnern keinen Schaden mehr anrichten können.
Anti-Viren-Software ist zwingend notwendig.
Die Nebenwirkung ist, das die Systemressourcen zur Hälfte schon ausgenutzt sind und dem täglichen Arbeiten nicht mehr zur Verfügung steht.
Sicherheit
Offene Programmquellen, mit der Möglichkeit der Überprüfung. Geschlossener, unbekannter und mit vielen nicht gepatchten Sicher­heitslücken behafteter Programmcode.
Administrator-Rechte, unter Linux root-Rechte, nur begrenzt auf Zeit und meist nur für eine Funktion. Zum komfortablen Arbeiten ist meist der Benutzer immer mit Administrator-Rechten ausgestattet, was Viren und anderer Schadsoftware alle Türen öffnet.
Software aus einer sicheren und geprĂĽften Quellen der eigenen Distribution. Software wird aus verschiedenen Quellen und nicht geprĂĽft Quellen installiert, da unter Windows 10 der „Windows Store“ sehr sehr mager ist.
Kein Antivirenprogramm zwingend notwendig. Anti-Viren-Software ist zwingend notwendig.
Updates und Aktualisierungen
Es existiert ein Update-Service fĂĽr die gesamte installierte Software. Es sind verschiedene Updater installiert.

  • Windows-Updater
  • Microsoft-Updater
  • Updater fĂĽr Adobe-Produkte,
  • Updater fĂĽr die Java-Umgebung
  • und viele weitere.

Diese Updater sind entweder omnipresent im Autostart oder als Dienst.

Sicherheitsupdates kommen sofort nachdem diese erstellt sind. Also wenn notwendig mehrmals täglich. Sicherheitsupdates kommen erst nach vorgegebenen Zeiten im Monat oder im Jahr, solange bleiben die Sicherheitslücken bekannt und offen für Angriffe.
Ein Neustart ist bei 99,99% nicht notwendig, also extrem selten. Nach meiner Erfahrung etwa 3x im Jahr.
Der Neustart ist nur um wenige Sekunden verzögert.
Ein Neustart ist immer notwendig.
Ein Neustart kann bis Stunden dauern.
Software-Updates werden bei den meisten Distributionen sofort angeboten, sofort nutzbar und ein Neustart ist nicht notwendig. Ob neue Versionen vorhanden sind, muss selber vom Benutzer erkundet werden, auĂźer bei den jeweiligen Updatern von verschieden Programmen.
Ein Neustart ist meist notwendig.
Verbreitung und Kompatibilität
Linux, Unix, BSD, alle Apple-Betriebssysteme, Android und die meisten anderen Betriebssysteme sind vom Betriebskern aus einer Quelle entstanden.
Erkennbar ist das fĂĽr jeden, durch den Frontslash bei Pfadangaben.
Windows ist ein Betriebssystem, das selbst innerhalb seiner eigene Versionen nicht kompatibel ist.
Siehe „MS Office 2007“, das ist nicht lauffähig unter Windows 10.
Linux ist das meist genutzte Betriebssystem!
Beispielsweise genutzt in:

  • embedded Betriebssysteme
  • Routern und andere Netzwerk-Hardware
  • Fernseher, Radio, Haushaltsgeräte
  • industriellen Arbeitsmittel
  • Internet-Server
  • Datenbank-Systemen
„Windows“ ist das meist genutzte Desktop-Betriebssystem.
Windows ist die meist genutzte Schnittstelle bei den Sparkassen-Terminals für Kontoinhaber und oft genutzt bei älteren industriellen Arbeitsmitteln.
Benutzerfreundlichkeit
Benutzerkonzepte sind langfristig angelegt und ändern sich meist nur durch anerkannte und pragmatische Verbesserung.
Die Entwickler sind in Kommunikation mit den Benutzern.
Benutzerkonzepte ändern sich sprunghaft, sind auch mit Nachteilen behaftet und ohne erkennbare Vorteile.
Eine anerkannte Kommunikation mit den Benutzern existiert nicht.
Verschiedene Desktop-Systeme, wie „Gnome“, „KDE“, „XFCE“, „Mate“, „Cinnamon“ und weitere, bieten ein angepasstes Nutzerverhalten. Ein einziger Desktop und der ist nur schwerfällig anpassbar.
Bei längeren Prozessen werden zu der Progressionsbar, noch die Möglichkeit gegeben, sich Details anzeigen zu lassen, also die tatsächlich laufenden Operationen. Außer beim Kopiervorgang sind alle Progressionsbar unter Windows ein Mysterium. Fragen wie, was passiert gerade oder geht überhaupt noch was, bleiben somit unbeantwortet.

Verweise
Windows 10 – Vorteil und Nachteile
Windows und Linux, der wirklich wahre Unterschied
Windows 8 oder Linux hat Fenster und keine U-Bahn!

„Edge“ meldet sich als „Google Chrome“

Edge=GoogleChrome

Na, was ist denn das auf dem Windows 10 Desktop?
Ich wollte ein RemoteDesktop-Programm mit dem Webbrowser „Edge“ von Microsoft downloaden, und dann erscheint diese Warnung.
Ja, die Warnung ist berechtigt, aber wenn der Microsoft-Browser „Edge“ Anteile des „Google Chrome“ besitzt, sind auch Teile von „Chromium“ enthalten und „Edge“ mĂĽsste als OpenSourceSoftware gekennzeichnet sein und die Quelldateien zur VerfĂĽgung stehen.


Fakten:

  • Ein frisch installiertes Windows 10 mit 32 bit, Version 10.0.10586.
  • Das System läuft in einer Box von VirtualBox 4.3.36.
  • Keine weitere Software wurde installiert.

Anzeige der Windows Kommandozeile

Microsoft Windows [Version 10.0.10586]
(c) 2015 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

C:\Users\amnesie>

FĂĽr Juristen, bitte beachten Sie den Konjunktiv und die Satzzeichen.

Linux – falsches Tastaturlayout auf deutsch umstellen

Problem:
Es wird die englische Tastatur wiedergegeben, wie Z statt Y, obwohl alles auf Deutsch in Sprache und Tastatur eingestellt ist. Oder ĂĽber Fernwartung haben Sie ein falsches Tastaturlayout und vor Ort aber die richtigen Einstellungen.

Lösungen:
Es mĂĽssen 2 Systemeinstellungen ĂĽberprĂĽft und gegebenenfalls neu eingestellt werden.

Aber zuerst die bestehenden Einstellungen ganz schnell mit 2 Befehlen im Terminal ĂĽberprĂĽfen.

1. Befehl locale
amnesia@amnesia:~$ locale
LANG=de_DE.UTF-8
LANGUAGE=de_DE:en
LC_CTYPE="de_DE.UTF-8"
LC_NUMERIC=de_DE.UTF-8
LC_TIME=de_DE.UTF-8
LC_COLLATE="de_DE.UTF-8"
LC_MONETARY=de_DE.UTF-8
LC_MESSAGES="de_DE.UTF-8"
LC_PAPER=de_DE.UTF-8
LC_NAME=de_DE.UTF-8
LC_ADDRESS=de_DE.UTF-8
LC_TELEPHONE=de_DE.UTF-8
LC_MEASUREMENT=de_DE.UTF-8
LC_IDENTIFICATION=de_DE.UTF-8
LC_ALL=
amnesia@amnesia:~$

Das ist korrekt, keine ĂĽberflĂĽssigen Daten werden als Dienst gestartet.

2. Befehl setxkbmap -query
amnesia@amnesia:~$ setxkbmap -query
rules:      evdev
model:      pc105
layout:     de
amnesia@amnesia:~$

Hier sieht man schon mit pc105 die systembedingte Standardtastatur in Linux, die nun so festgelegt werden soll, das sich das Tastaturlayout eben nicht standardmäßig ändert, siehe Lösung mit anderem Tastaturtreiber 2.Punkt.


Lösung 1 nicht genutzte Sprachen löschen.
Diese Lösung unbedingt zuerst ausführen.

1. In den Einstellungen das Symbol Sprachen auswählen.
Tastaturlayout-aendern-01


2. Die nachfolgende PrĂĽfung durchlaufen lassen, es ĂĽberprĂĽft unter anderem, ob deutsche Spracheinstellungen fĂĽr installierte Programm vorhanden sind.
Tastaturlayout-aendern-02


3. Nun alle Sprachen außer Deutsch (Deutschland) löschen.
Tastaturlayout-aendern-03


4. AnschlieĂźend auf Kartenreiter Regionale Formate gehen und die Einstellungen ĂĽberprĂĽfen.
Tastaturlayout-aendern-04


5. SchlieĂźen des Dialogfensters.


Lösung 2 mit anderem Tastaturmodel
Diese Lösung 2 erst nach der vorherigen ausführen.

1. In den Einstellungen das Symbol Tastatur oder Symbolname Tastatur auswählen.
Tastaturlayout-aendern-05


2. Jetzt auf den Kartenreiter Tastaturbelegung wechseln und Sie sehen die Standardeinstellung mit Häkchen markiert Systemweite Einstellungen benutzen.
Erklärung die mir dazu einfällt: Da mit Fernwartung über das Internetprotokoll zugegriffen wird, das nur englisch versteht, ist systembedingt auch das englische Layout geladen, denn das Tastaturmodel Generische Tastatur mit 105 Tasten (Intl), stellt sich selbst auf den Zugriff des Standardsystems ein. Die Abkürzung Intl steht nämlich für International.
Tastaturlayout-aendern-06


3. Also Häkchen raus und das Tastaturmodel Cherry CyMotion Master Linux laden. Nicht vergessen nachzusehen, ob im Dialogfenster auch die Tastaturbelegung auf Deutsch steht.
Tastaturlayout-aendern-07

Ab jetzt ist das Tastaturmodel und das Tastaturlayout fest verknĂĽpft.

LibreOffice – EinfĂĽgen oft benötigter Objekte

Problem:
Ein eigenes Logo, eigene Standard-Formen, Audio-Dateien, Videos und Fotos die sehr oft, auch täglich mehrfach, benötigt werden, sollen schnell eingefügt werden.

Lösung:
Laden Sie Ihre Objekte als Verknüpfung in die omnipräsente Galerie die im Writer, Calc, Draw und Impress als Symbol oder im Menü Extras als Gallery zur Verfügung steht.

Folgende Dateien werden in der Galerie akzeptiert:

*.bmp;*.dxf;*.emf;*.eps;*.gif;*.jpg;*.jpeg;*.jfif;*.jif;
*.met;*.pbm;*.pcd;*.pct;*.pict;*.pcx;*.pgm;*.png;*.ppm;*.psd;
*.ras;*.sgf;*.sgv;*.svg;*.svm;*.tga;*.tif;*.tiff;*.wmf;
*.xbm;*.xpm;*.aac;*.aif;*.aiff;*.asf;*.wma;*.wmv;*.au;
*.ac3;*.avi;*.cda;*.dv;*.flac;*.flv;*.mkv;*.mid;*.midi;
*.mp2;*.mp3;*.mpa;*.m4a;*.mpg;*.mpeg;*.mpv;*.mp4;*.m4v;
*.ogg;*.oga;*.opus;*.ogv;*.ogx;*.ra;*.rm;*.rmi;*.snd;
*.mov;*.viv;*.wav;*.webm;*.wma;*.wmv

Meine Empfehlungen:
*.jpg – hohe Komprimierung fĂĽr Fotos geeignet
*.png – hohe Komprimierung mit Alphakanäle, Transparenz, fĂĽr Bilder und Screenshots
*.svg – skalierbare Größen fĂĽr Grafiken und Logos
*.ogg – freies Format fĂĽr Audio-Dateien

ACHTUNG, Texte oder komplexe Wortschöpfungen können per AutoText eingefügt werden, siehe Artikel LibreOfficeWriter – transparentes Rechteck mit AutoText.


Vorgehensweise:

1. Klick auf das Galerie-Symbol in der Standard-Symbolleiste,
Galerie-EigeneDateien-01


2. dann auf Neues Thema klicken.
Galerie-EigeneDateien-02


3. Im folgenden Dialogfenster kann unter Kartenreiter Allgemein ein Name vergeben werden
Galerie-EigeneDateien-03


4. und im Kartenreiter Dateien dann rechts auf HinzufĂĽgen gehen.
Galerie-EigeneDateien-04


5. Nun die entsprechenden Dateien auswählen und unten den Schalter Öffnen betätigen.
Galerie-EigeneDateien-05


6. Leider wird im Dialogfenster keine Bestätigung angezeigt. Trotzdem mit dem Schalter OK das Dialogfenster schließen.
Galerie-EigeneDateien-06


7. Ab sofort steht unter den Galerien, die neue Galerie mit den verknĂĽpften Dateien zur VerfĂĽgung.
Galerie-EigeneDateien-07


8. Über das Kontextmenü gibt nun mehrere Möglichkeiten der Manipulation.
Galerie-EigeneDateien-08