PNG_rokom-404

Das kaputte Internet, eine Schuldsuche

Thema: Wer macht das Internet kaputt

Zielgruppe: DAU bis Tech-Giganten

Motivation: Gerade dort, wo es möglicherweise die wenigsten Menschen vermuten, wird die Kreativität der IT-Arbeiter ausgebeutet. Auch das ist ein Punkt mit dem man das Internet kaputt macht. Zudem bin ich selbst, als Gewerbetreibender, ein Betroffener.

Inhaltsverzeichnis

Tech-Giganten

Reichtum durch Ausbeutung

Die Frage wie reiche Menschen reicher werden, ist schon oft beantwortet mit der Feststellung, dass diese an jedem einzelnen Cent sparen.
Und wie werden Tech-Giganten immer reicher? Sie sparen Arbeitskräfte und nutzen Steuergelder! Aber wenn sie noch reicher werden wollen, bleibt ihnen möglicherweise nicht anderes übrig als Ausbeutung.
Alle Tech-Giganten, also das ganze Alphabet durch von A bis Z, verdienen durch den Einsatz von Open-Source. Speziell von Open-Source-Software wie Linux und hundert tausenden Software-Paketen. Ja, man kann sogar sagen, ohne Open-Source-Software würden alle heutigen Tech-Giganten überhaupt nicht existieren!
Nun ist Open-Source-Software kostenlos, zumindest immer die Quelldateien, aber das entbindet nicht von Pflichten!

Beispiel npm

Am 10. Januar 2022 veröffentlicht in „golem.de“ der Autor Sebastian Grüner einen Beitrag mit dem Titel „Entwickler sabotiert eigene vielfach genutzte NPM-Pakete“.
Der Darstellung des Beitrages kann ich gut folgen, trotzdem kommt mir die Unterstützung für den ausgebeuteten Entwickler zu kurz oder eher gar nicht vor.
„npm“ ist ein Paketmanager, https://en.wikipedia.org/wiki/Npm_(software), der in Javascript geschrieben wurde und daher auf vielen verschiedenen Unix-Plattformen eingesetzt wird. Der Maintainer „Marak“ habe, so dem Beitrag von Golem.de, um Hilfe gebeten, da das Projekt zu groß war, um es alleine und in Vollzeit und kostenlos zu stemmen.
Er hatte sogar die Hilfe spezifiziert, hier das Zitat in Golem.de „“Nehmen Sie dies zum Anlass, mir einen sechsstelligen Jahresvertrag zu schicken oder das Projekt zu teilen und jemand anderen daran arbeiten zu lassen“. Auch in seinem inzwischen nicht mehr verfügbaren Blog hatte Marak über Finanzierungsmöglichkeiten seiner Open-Source-Arbeiten nachgedacht.“
Eine zufriedenstellende Problemlösung kam wohl nicht zustande und der Entwickler nahm die von ihm zu verantwortende Software aus dem Internet.
Herzlichen Glückwunsch ihr Tech-Giganten, jetzt müsst ihr eine Arbeit von Jahren selbst nachbauen und das in jedem Falle auch noch fehlerbehaftet, denn Software wächst mit seiner Anwendung.

npm ist kein Einzelfall wie Heartbleed oder Log4shell zeigt, so im Golem.de-Beitrag.

Mit öffentlichen Geldern wurde das Internet subventioniert wo es nur ging und die Tech-Giganten schrotten das Internet.

Private Anwender

„Ich bin schlau“ sagt der größte DAU

Meine Kunden sind im Durchschnitt von Ende Dreißig bis Ende Achtzig und ich selbst, als Einzel-Gewerbetreibender, bin auch schon in die Jahre gekommen. Meine Aufgaben habe ich mir selbst definiert und lauten „Unkomplizierte Computer-Soforthilfe“ und „Webseiten erstellen innerhalb von 2 Wochen“ von Aufgabenstellung bis zur Auslieferung. Langfristige Termine und kostenpflichtige Wartungsverträge gibt es nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch. Und genauso wird es von über 99 Prozent der Kunden auch verstanden. Trotzdem gibt es jedes Jahr Leute, die sich in meiner Webseite etwas heraussuchen, um damit kostenlose Support-Arbeiten zu erschleichen.
Meine Webseite enthält viele kostenfreie und wertvolle Informationen die leicht zu konsumieren sind, da ich unter anderem englische Fachbegriffe meist in Deutsch wiedergebe.

Meine Informationen sind kostenlos, aber individuelle Arbeit ist kostenpflichtig

In einem Beitrag hatte ich beschrieben, wie man einen kostenfreien modernen Computer inklusive kostenfreien Profi-Betriebssystem, kostenfreie Profi-Software und kostenfreien Strom erhält. Das hat jemand zum Anlass genommen, meine Arbeit nachträglich auch als kostenlos anzusehen. Davon steht nirgendwo ein Wort.

Ein weiterer „schlauer“ Herr hatte auf meiner Webseite für ihn interessante Informationen gefunden und mich angerufen. Er lies mich mit professionellen Werkzeugen in 4 Stunden seinen Computer bereinigen, Fehler beheben und andere Wartungsaufgaben durchführen. Das alles kann belegt werden.
Er wusste, das ich Einzel-Gewerbetreibender bin mit über 25 Jahren Erfahrung. Zumal er behauptet, dass auch er ein Gewerbe betrieben habe und somit ist ihm das „Impressum“ nicht fremd. Und in der Webseiten-Navigation existiert sogar eine einzelne Seite „Preise“. Aber das tollste ist, das meine Telefon-Nummer zu verführerisch war, so die nachträgliche Argumentation um nicht zu bezahlen. Hallo? Klopf, klopf!

Resultat

Für beide Beitrage hatte ich schon abschließende Vorarbeiten geleistet, um diese auf den neuesten Stand zu setzten. Doch mein Frust hat mich bewogen, sogar das bisherige zu löschen.

Weiterhin werde ich eine Serie über die Möglichkeiten verschiedener Automatisierung in Windows und Linux nicht fortsetzen. Begonnen hatte ich die Serie schon mit „Auto-Updates für Ubuntu“.

Andere fundierte Beiträge hatte ich schon aus ähnlichen Gründen komplett entfernt.

Somit schrotten auch solche „normalen“ Leute das Internet.

Wikipedia

Genauso ist es möglicherweise um die Wikipedia in Deutsch bestellt. Warum gibt es mehr schwedische Artikel in der Wikipedia als deutsche? Die Anzahl der Artikel explodierte am Anfang von Wikipedia, denn ursprünglich war doch der Gedanke hier eine Sammlung an heutigem Wissen zu schaffen. Doch dann kamen die „Besserwisser“, die beispielsweise den Fachleuten in Fachartikeln die Relevanz-Axt zeigten. Die möglichen „Besserwisser“ sahen Verschwörungen wo keine waren und wurden selbst zu Verschwörern.
Auch ich wollte einen Artikel schreiben, also nur über meinen damaligen Heimatort, aber sogar der Ort selbst hatte keine Relevanz. Nun steht ein völlig verkorkster Artikel drinne von einem Ortsfremden. Ich und andere wohl auch, werden einen Teufel tun das zu korrigieren.

Siehe https://de.statista.com/statistik/daten/studie/170265/umfrage/wikipedias-nach-anzahl-der-artikel/

Kein Dank an die „Besserwisser“ von Wikipedia, ihr haltet das intelligente Internet „schlank“. Nun gibt es halt mehr Raum für Schwachsinn, so kann man auch das Internet schrotten.

Soziale Netzwerke

Weil Dummheit und Gier sich am schnellsten verbreitet, sind die dümmsten und profitgierigsten Netze möglicherweise mit am weitesten verbreitet. Gerade vor Wochen wurde eins dieser multiplen Netze durch sich selbst mal kurz geschrottet.

Wenn jemand so schlau ist um andere Menschen im „sozialen“ Netz bis in die Toilette zu tracken, so kann der andere das auch UND möglicherweise kann der andere sogar noch jemanden mit seiner eigenen Kamera dabei filmen. Früher hätte ich an dieser Stelle eine begründete Empfehlung gegeben, heute erwarte ich diese gedankliche Leistung von jedem selbst.

In welchen „sozialen“ Netzwerk bist du? Achso, DU bist ein solcher! Also auch die beste Verschlüsselung in den Nachrichten nutzt nichts, wenn ich weiß, welches Geistes Kind jemand ist durch die Benutzung von möglicherweise asiozialer Netze. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Telegram#Nutzung_durch_politische_Randgruppen

Das sind die „Gruppen orientierten“, die nicht überprüftes „Wissen“ oder geistigen Müll wie eine Pandemie verstreuen.

E-Mails

Was wird an Energie und Hardware-Kapazitäten aufgewendet, um das Internet klimaschädlich zu machen.
So viele Leute und Firmen heben alle E-Mails auf und dafür benötigen sie selbst und die Provider Unmengen an Energie und Hardware.
Nur einmal kurz nachgedacht:

  • Wenn ein Anhang in einer versendeten E-Mail ist, dann ist er auch NOCHMAL in den eigenen Dateien, damit wären viele „Gesendete“ E-Mails obsolet
  • Wenn die Geburtstagsgrüße, Weihnachtsgrüße, Ostergrüße und sonstige dem Verfall zugedachte E-Mails von jedem Jahr aufgehoben werden, ist das Klima geschädigt
  • Wenn Spam tatsächlich angeklickt wird, kommt neuer Spam hinzu und verbraucht Speicherplatz und Internet-Transportkapazitäten
  • Wenn die E-Mail-Datenbanken nicht und niemals reorgansiert werden, verbrauchen diese mehr Speicher und Energie, dabei ist reorgansieren so einfach
  • Wenn 4k-Bilder versendet werden, die der Absender und auch der Empfänger nie in der Gänze sehen können, weil deren Bildschirme kein 4k beherrschen, ist das ebenfalls ein Klimaverbrechen

Den Beweis, dass es so ist liegt, in jedem sein E-Mail-Client wie beispielsweise Thunderbird -> xyz987.default-release.
E-Mails sind das Abbild eines realen Postverkehrs und keine Müllhalde oder Archiv.

Also, wer alle E-Mails aufhebt, schrottet das Internet zur Klimasau.

Windows

Möglicherweise eines der größten Internetschädlinge ist Windows. Microsoft will sogar durchsetzen, dass Jeder sich mit einem Microsoft-Konto erst über das Internet in den USA/Redmond anmeldet, bevor dieser Windows-Benutzer seinen „Persönlichen Computer“ benutzen darf und das bei jedem Windows-Start!
Und, die riesige Menge an Daten die Microsoft benötigt um die „usability“ zu verbessern. Wen es wirklich interessiert, mal den Netzverkehr über 24 Stunden am Stück logen.
Ein Vergleich

  • Warum braucht mein Linux nach dem Start nur 500 MB und „Windows 10“ schon 2 GB, wobei das Linux eine voll ausgestattete Arbeitsmaschine ist und das neue und aktualisierte Windows-System noch leer ist.
  • Warum arbeitet plötzlich in Windows das Netzwerk wie blöd und ohne einen Internet- oder E-Mail-Aufruf und ohne neue Updates?
  • Warum ist die CPU plötzlich nach 5 Minuten Untätigkeit voll ausgelastet?
  • Warum gibt es nach einem Tag so viele neue Cache-Verzeichnisse?
  • Warum steigt der Arbeitsspeicherverbrauch auch im Leerlauf?

Vielleicht hat manches auch nicht mit dem Internet zu tun, trotzdem fand ich keine plausiblen Erklärungen auf microsoft.com und Vermutungen kann jeder selbst anstellen. Es kann möglicherweise auch jeder die Frage beantworten, warum beispielsweise in einer Fritzbox und anderen Routern und einem Navi-Gerät und einem Fernseher und Smartphone und und und, das Linux/Unix läuft.

Fest steht, Windows-Benutzer drücken die Geschwindigkeit im Internet massiv zu Lasten anderer Benutzer und anderer Betriebssysteme.

Schlussgedanken

Nun, wir haben es alle selbst in der Hand, das Internet schnell und geistig gesund zu halten. Tun wir es nicht, erledigt die Evolution den Rest, denn es hat schon begonnen, wie ich oben aufgezeigt habe, Plusquamperfekt.
Außerdem; Hurra es lebe der Konjunktiv.