Kos­ten­lo­ser Computer

Ist ein kos­ten­lo­ser PC, Mo­ni­tor, Tas­ta­tur, Maus, Dru­cker und so­gar kos­ten­lo­ser elek­tri­scher Strom für den Com­pu­ter und Pe­ri­phe­rie möglich?

Aber nur ohne “Win­dows 10”.

In­halts­ver­zeich­nis

  1. Ziel
  2. Ziel­grup­pe
  3. Hard­ware
  4. Be­triebs­sys­tem
  5. An­wen­dungs­soft­ware
  6. Strom­kos­ten
  7. Ga­le­rie
  8. Quel­len

1. Ziel

Ge­ne­rell, es ist mein Leit­fa­den den ich öf­fent­lich zur Ver­fü­gung stelle.

Ziel die­se Leit­fa­den ist es, ei­nen wei­test­ge­hen­den kos­ten­lo­sen Com­pu­ter­be­trieb zu nutzen.

Das schließt ein:

  • Hard­ware
  • Soft­ware
  • Elek­tri­schen Strom 

Mit dem Wie­der­be­le­ben von al­ter Hard­ware mit kos­ten­lo­sen und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Pro­gram­men, leis­ten Sie ei­nen Bei­trag für ei­nen öko­lo­gi­sche klei­ne­ren Fuß und für die Zu­kunft un­se­rer Kinder.

2. Ziel­grup­pe

Die Ziel­grup­pe für die­se Bei­trag sind Per­so­nen mit pro­fes­sio­nel­len Bü­ro­tä­tig­kei­ten und Pri­vat­per­so­nen ohne den rie­sen­gro­ßen PC-Spielen.

Die­se Ziel­grup­pe hat etwa fol­gen­de Ansprüche:

  • Text­ver­ar­bei­tung
  • Ta­bel­len­kal­ku­la­ti­on
  • Prä­sen­ta­tio­nen
  • Da­ten­bank mit Da­ten füllen
  • Au­dio-Wie­der­ga­be
  • Vi­deo­wie­der­ga­be bis ma­xi­mal 1920 x 1080
  • E‑Mail sen­den und empfangen 
  • In­ter­net­su­che
  • So­zia­le Netz­wer­ke nutzen 
  • So­zia­le Me­di­en nutzen 
  • Bild­be­trach­tung
  • Klei­ne Bildbearbeitung
  • Do­ku­men­ta­tio­nen erstellen
  • Fak­tu­ra
  • Spie­len mit So­li­tär, Skat, Mah­jongg, Te­tris, Mine­craft, Jump and run, Schach und ähnliche

3. Hard­ware

Ge­brauch­te Com­pu­ter wer­den meist un­nö­tig auf dem Schrott ent­sorgt. Denn oft die läuft das Ge­rät ta­del­los und ist nur „zu lang­sam“ oder ein neu­es, sehr an­spruchs­vol­les Spiel be­nö­tigt eine rie­sen­gro­ße Gra­fik­kar­te. Da­bei ist die­se Lang­sam­keit meist auf ein jah­re­lang un­ge­pfleg­tes Win­dows zurückzuführen.

Trotz­dem soll­te die ge­brauch­te Hard­ware nicht äl­ter als 10 Jah­re sein, denn dann ist die­se sehr flott zu nut­zen, wie noch be­schrie­ben wird.

3.1. Com­pu­ter, PC

Ei­nen al­ten PC be­kommt man oft von Ver­wand­ten, Be­kann­ten oder Freun­den ge­schenkt. Wenn die­se Mög­lich­keit nicht vor­han­den ist, kann man

  • bei­spiels­wei­se bei ebay-klein­an­zei­gen su­chen mit „PC geschenkt“ 
  • selbst kos­ten­los in­se­rie­ren mit „Com­pu­ter ge­schenkt gesucht“ 
  • im In­ter­net zwi­schen 10 Euro bis 100 Euro solch ein Ge­rät kaufen 

Ein PC, der nicht äl­ter als 10 Jah­re ist, wird die For­de­rung für die oben ge­nann­te Ziel­grup­pe er­fül­len. Trotz­dem, hier die Sys­tem­vor­aus­set­zun­gen für die ge­nann­te Ziel­grup­pe se­hen so aus.

Das bes­te In­diz für bis zu 10 Jah­re alt, es müs­sen 2 GB RAM und min­des­tens 2x USB 2‑Port vor­han­den sein.

a) Mini-Com­pu­ter

Was lei­der nicht funk­tio­niert, ist der Be­trieb mit Mini-Com­pu­tern wie den „Raspber­ry“, bis ein­schließ­lich der heu­ti­ge Ver­si­on 3B. Denn ein Man­ko kann nicht be­ho­ben wer­den, der Ar­beits­spei­cher mit 1 GB ist de­fi­ni­tiv zu ge­ring. Wenn nur In­ter­net­be­such so­wie E‑Mail sen­den und emp­fan­gen reicht, dann klappt es auch mit dem „Raspber­ry“ und Co..

b) Sys­tem­an­for­de­run­gen

Die­se Über­sicht sind die Mi­ni­mal-An­for­de­run­gen. Wo­bei, Ar­beits­spei­cher kann nie ge­nug sein bis 32 GB und „USB 3“-Anschluss für ein Back­up-Ge­rät, kann auch nicht ver­ach­tet werden.

Ka­te­go­rie Mi­ni­mum
CPU, Prozessor  2 Kerne 
RAM, Arbeitsspeicher GB 
HDD, SSD,Festplatte 20 GB 
USB-Anschluss  2x USB 2 
Anschlüsse  VGA, Netzwerkkarte 

Eine 10 Jah­re alte CPU be­herrscht den 64-Bit-Be­fehls­satz, des­halb im­mer ein Be­triebs­sys­tem mit 64-Bit-Bus in­stal­lie­ren. Da­mit stol­pert man bei­spiels­wei­se auch nicht an der 4‑GB-Gren­ze für ein­zel­ne Da­tei­en, wie Da­ten­ban­ken und gro­ße Videos.

3.2. Mo­ni­tor

Ei­nen Röh­ren­mo­ni­tor be­kommt man im­mer geschenkt.

An­sons­ten gilt, eine Auf­lö­sung von 1280 x 1024 Bild­punk­ten reicht heut­zu­ta­ge für jede gra­fi­sche An­wen­dung der ge­nann­ten Zielgruppe.

3.3. Tas­ta­tur und Maus

Eine Tas­ta­tur mit PS/2‑Anschluss ist schon aus­rei­chend und ar­bei­tet ge­nau­so, wie jede neu ge­kauf­te. Aus mei­ner Er­fah­rung liegt die alte Tas­ta­tur bei vie­len Com­pu­ter­nut­zern in der Ecke, auf den Haus­bo­den oder im Kel­ler. Auch ein Ad­ap­ter von PS/2 auf USB ist noch sehr oft zu finden.

Nur die Maus soll­te zu­min­dest ei­nen op­ti­schen Sen­sor ha­ben und kei­ne Ku­gel, doch es muss kei­ne Maus mit La­ser sein. Eine neue op­ti­sche Maus gibt es ab 3 Euro im In­ter­net. Maus im­mer mit Ka­bel be­nut­zen, dann geht die Maus schnel­ler und spart teu­re Batterien.

3.4. Dru­cker

Ein al­ter, schwarz dru­cken­der, La­ser­dru­cker ist das Bes­te was man be­kom­men kann. Man­che Men­schen er­set­zen ei­nen in­tak­ten La­ser­dru­cker durch ei­nen neu­en Tin­ten­sprit­zer. Das ist Ihre Chan­ce. Be­grün­dung mit fol­gen­den Punkten.

  • La­ser­dru­cker hal­ten Jahrzehnte
  • Für alle La­ser­dru­cker gibt es un­ter und für Li­nux auch Treiber
  • La­ser­kar­tu­schen sind preis­wer­ter als Tintenpatronen
  • Re­fill- und Re­built-La­ser­kar­tu­schen sind noch billiger
  • La­ser­kar­tu­schen hal­ten meh­re­re Tau­sen­de Sei­ten Druck
  • La­ser­kar­tu­schen sind wie­der befüllbar
  • La­ser­kar­tu­schen kön­nen nicht ein­trock­nen, sie sind im­mer trocken
  • La­ser-Aus­dru­cke se­hen pro­fes­sio­nel­ler aus
  • La­ser-Aus­dru­cke sind wasserfest
  • La­ser-Aus­dru­cke sind schnell
  • La­ser-Aus­dru­cke ha­ben sel­te­ner Papierstau
  • La­ser-Pa­pier­fä­cher fas­sen oft mehr Pa­pier für Seriendruck

3.5. Scan­ner

So ein Ge­rät ist nur noch sel­ten im Ge­brauch und wird oft durch die Ka­me­ra vom ei­ge­nem Smart­pho­ne ersetzt.

4. Be­triebs­sys­tem

4.1. Win­dows 10

Eine Emp­feh­lung für „Win­dows“ als Be­triebs­sys­tem kommt nicht in Fra­ge, denn hier ist im­mer ein Li­zenz­kauf not­wen­dig. Die Bil­lig­an­ge­bo­te sind so­ge­nann­te Vo­lu­men­li­zen­zen und wer­den oft mehr­fach ver­kauft, mit der Kon­se­quenz, das ein ak­ti­vie­ren der Li­zenz nicht mög­lich ist.

An­de­re Win­dows-Ver­sio­nen er­hal­ten kei­ne Si­cher­heits­up­dates mehr, schlecht wenn je­man­den sei­ne Da­ten wich­tig sind.

Äl­te­re Win­dows-Ver­sio­nen gibt es noch in Fir­men, die meist durch Li­nux-Ser­ver ab­ge­si­chert wer­den oder ohne In­ter­net­zu­gang sind.

a) Wei­te­re Ausschlussmerkmale

  • Win­dows in­stal­liert sich in­ner­halb von Stunden 
  • Win­dows kann ohne An­ti­vi­ren­pro­gramm, wie dem „Win­dows De­fen­der“, nicht exis­tie­ren, das ver­lang­samt bis zur Hälf­te der Gesamtleistung 
  • Kei­ne kla­re Tren­nung zwi­schen ei­ge­nen Da­tei­en und Betriebssystem 
  • Kei­ne dem Netz­werk kon­for­me Dateiverwaltung 
  • Kei­ne ein­heit­li­che, ein­deu­ti­ge und nutz­ba­rer Benutzerstruktur 
  • Win­dows ist tech­no­lo­gi­sche ge­gen­über „ma­cOS“ und „Li­nux“ hoff­nungs­los ver­al­tet, sie­he „Hal­lo­ween documents“ 
  • Kei­ne Tren­nung zwi­schen Kom­man­dos und Desktop

4.2. ma­cOS

Die­ses kos­ten­lo­se Be­triebs­sys­tem fällt eben­so aus, da es enor­me Hard­ware-An­for­de­run­gen be­sitzt. Zu­dem sind Be­triebs­sys­tem und Hard­ware an­ein­an­der ge­kop­pelt. Ein­mal kau­fen bei Ap­ple be­deu­tet, im­mer kau­fen bei Apple.

4.3. Li­nux

Eine Li­nux-Dis­tri­bu­ti­on mit 64-Bit kann ex­akt das­sel­be Aus­se­hen wie Win­dows ha­ben, wenn es der An­wen­der wünscht, so das er letzt­end­lich kei­nen Un­ter­schied zu Win­dows er­kennt. Zu­min­dest sagt mei­ne Mut­ter seit über 10 Jah­ren „Win­dows“ dazu, da sie bis da­hin auch nur „Win­dows 7“ kannte.

a) Die Merk­ma­le von Li­nux sind hier gelistet

  • Es ist ein kos­ten­lo­ses Betriebssystem 
  • Es ist das mo­derns­te Betriebssystem 
  • Es ist eins der si­chers­ten Betriebssysteme 
  • Li­nux ist mit das schnells­te Betriebssystem 
  • Li­nux ist eins der öko­lo­gischs­te Betriebssysteme 

Zu „kos­ten­los“, es gibt War­tungs­ver­trä­ge mit En­ter­pri­se-Lö­sun­gen, aber Li­nux selbst ist kostenlos.

Zu „mo­derns­te Be­triebs­sys­tem“, es wird stünd­lich ak­tua­li­siert, sie­he “Arch Linux”.

Zu „si­chers­te Be­triebs­sys­tem“, auf Li­nux sei­nen Quell­code se­hen mehr Men­schen um Feh­ler und Lö­sun­gen zu fin­den, wie auf al­len an­de­ren Be­triebs­sys­te­men zu­sam­men genommen.

Zu „schnells­te Be­triebs­sys­tem“, kein An­ti­vi­ren­pro­gramm bremst, kein Tracking der Nut­zer, kein Sen­den von Te­le­me­trie-Da­ten und kei­ne un­nö­ti­gen Hintergrund-Prozesse.

Zu „öko­lo­gischs­te Be­triebs­sys­tem“, da strom­spa­rend und Li­nux mit klei­ne­rer und äl­te­rer Hard­ware ge­nau so ef­fek­tiv ar­bei­tet. Zu­dem wer­den alte Ge­rä­te er­kannt und kön­nen ge­nutzt wer­den, wo „Win­dows“ kei­ne Trei­ber liefert.

b) Li­nux wird welt­weit am meis­ten eingesetzt

Bei der Be­nut­zung von Li­nux, be­fin­den Sie sich in pro­mi­nen­ter Gesellschaft.

  • Top-500-Com­pu­ter
  • Com­pu­ter­clus­ter
  • Su­per­com­pu­ting
  • Hochverfügbarkeit“-Computing
  • Cloud-Com­pu­ting
  • Rou­ter, Hard­ware-Fire­wall, Switches 
  • In­tra­net-Ser­ver
  • IoT, In­ter­net of Things 
  • Mo­bil­funk und Glasfasernetz 
  • Alle neu­en Fernseher 
  • An­droid
  • Web­ser­ver
  • Glo­bal Play­er wie Ama­zon, Face­book, Goog­le, Mi­cro­soft, Ali­b­a­ba, SAPIBM
  • Si­cher­heits­diens­te wie NSA, FBI, CIA, Bun­des­nach­rich­ten­dienst und sons­ti­ge Ge­heim­diens­te der Welt

c) Hil­fe und Unterstützung

Über Li­nux gibt es die größ­te Samm­lung an frei­em und fach­li­chem Wis­sen, ge­gen­über al­len an­de­ren Be­triebs­sys­te­men zu­sam­men ge­nom­men. Wi­kis, Fo­ren, man-Pa­ges, help, In­fos, abouts, Web-Blogs und so weiter.

5. An­wen­dungs­soft­ware

Die kos­ten­lo­se An­wen­dungs­soft­ware hier in ei­ner Ta­bel­le. Alle Pro­gram­me be­sit­zen eine Open-Source-Soft­ware-Li­zenz, dür­fen pri­vat und ge­schäft­lich ge­nutzt wer­den. Sie sind in je­dem Fall für Win­dows und Li­nux ver­füg­bar. Und fast alle sind mir auch un­ter ma­cOS vorgekommen.

Textverarbeitung Libre­Of­fice Writer 
Tabellenkalkulation Libre­Of­fice Calc 
Zei­chen mit Vektoren Libre­Of­fice Draw 
Präsentation Libre­Of­fice Impress 
Internetbrowser Fire­fox, Chromium 
E‑­Mail-Pro­gramm Thun­der­bird
Kalender Thun­der­bird Lightning 
Adressverwaltung Thun­der­bird Adressbuch 
Multimediaplayer VLC-Play­er
Bildbearbeitung Pin­ta, Gimp 
Bildbetrachtung No­macs
Vek­tor­zeich­nenInk­scape
Passwortverwaltung Kee­Pas­sX
PDF-Betrachter Evin­ce, Fire­fox, Chromium 
Systembereinigung Bleach­bit
Komprimierung vor­han­de­ne in al­len Systemen 
FTP-Programm Fi­le­zil­la
Code-Editor Blue­fi­sh
Back­up und Restore Are­ca, BAR, Grsync 
Geräte-Treiber in Li­nux schon vorhanden 
Re­gis­try sichern Li­nux hat kei­ne rie­sen­gro­ße Registry 
Defragmentierung in Li­nux nicht notwendig 
Antivirenprogramm in Li­nux nicht notwendig 

Die­se Pro­gram­me sind mei­ne per­sön­li­che Emp­feh­lung aus meh­re­ren Jahr­zehn­ten Er­fah­rung. Die­se Pro­gram­me sind pro­fes­sio­nell, ver­brei­tet, si­cher, be­nut­zer­freund­lich, tech­nisch top-ak­tu­ell und kostenlos.

5.1. Hil­fe und Unterstützung

Alle ge­nann­ten An­wen­dungs­pro­gram­me be­sit­zen ein­ge­bau­te Hil­fen oder/und eine Autoren-Webseite.

6. Strom­kos­ten

Ge­ne­rell ver­braucht ein 2‑­Kern-Pro­zes­sor mit On­board-Gra­fik­kar­te ein Viel­fa­ches we­ni­ger Strom, als ein neu­er PC mit 6 Ker­nen und jede Men­ge Ef­fekt-Lich­tern und erst recht als ein „Gamer“-PC mit 6 Lüftern.

Doch es gibt auch kos­ten­lo­sen Strom, wie folgt beschrieben. 

6.1. Alt­ge­rä­te

Wenn Sie nur eins die­ser un­ten ge­nann­ten Ge­rä­te, wenn es äl­ter als 10 Jah­re ist, ge­gen ein neue­res Ge­rät aus­tau­schen, ha­ben Sie da­mit die Strom­kos­ten des ge­brauch­ten Com­pu­ter schon eingespart.

Denn die­se Ge­rä­te ha­ben au­ßer den ver­al­te­te Tech­no­lo­gien auch noch po­rö­se aus­ge­här­te­te Dich­tun­gen und mög­li­cher­wei­se um­welt­schäd­li­che Inhalte.

  • Wä­sche­trock­ner
  • Kühl­schrank
  • Kühl­tru­he
  • Wasch­ma­schi­ne
  • Ge­schirr­spü­ler
  • Hei­zungs­an­la­ge

6.2. Leucht­mit­tel

Wenn Sie wei­ter­hin noch kon­se­quent die nach­fol­gend auf­ge­lis­te­ten Leucht­mit­tel ge­gen LED-Be­leuch­tung aus­tau­schen, ha­ben Sie so­gar noch viel mehr Geld ge­spart am elek­tri­schen Strom und am Leucht­mit­tel sel­ber. LED-Leuch­ten sind heut­zu­ta­ge bis zu 7 mal hel­ler pro Watt wie eine Glüh­bir­ne und ha­ben eine mehr­fa­che Le­bens­dau­er, als alle hier ge­nann­ten Leucht­mit­tel. Zu­dem be­nö­ti­gen sie kei­nen Star­ter und kei­ne Drossel.

  • Glüh­bir­nen
  • En­er­gie­spar­lam­pen“ mit Quecksilber
  • Leucht­stoff­röh­ren mit Quecksilber
  • Ha­lo­gen-Spots
  • Ha­lo­gen-Strah­ler
  • Ha­lo­gen-Au­ßen-Strah­ler
  • Nacht­lich­ter mit Glühfaden
  • alte Schrank­leuch­ten
  • alte Spie­gel­leuch­ten
  • alte Kühl­schrank­leuch­ten
  • alte Un­ter­schrank­leuch­ten bei Hängeschränken
  • alte Ef­fekt­leuch­ten
  • alte Ter­ra­ri­um- und Aquarium-Beleuchtung

Be­den­ken Sie da­bei, eine 3 Watt LED-Leuch­te reicht für fol­gen­de Be­rei­che aus.

  • Ab­stell­kam­mer
  • Trep­pen­haus
  • Kel­ler
  • Haus­bo­den
  • Ga­ra­ge
  • Ein­gangs­be­reich

Wenn man kurz­fris­tig mehr Licht be­nö­tigt, nutzt man zu­sätz­lich eine LED-Ta­schen­lam­pe oder man geht am Tag an die­se Ört­lich­kei­ten, so ein­fach. Das ist ein selbst ge­mach­ter Er­fah­rungs­wert, nach Aus­tausch von über 30 Leuchtmitteln.

6.3. Noch mehr En­er­gie sparen

Auf die Spit­ze trei­ben Sie es mit dem Spa­ren am elek­tri­schen Strom, wenn Sie eine In­duk­ti­ons-Koch­flä­che nut­zen, die Wasch­ma­schi­ne nie halb ge­füllt an­schal­ten und fet­ti­ge Spei­se­res­te mit Pa­pier oder Zell­stoff vor dem Ab­wasch entfernen. 

Be­sit­zen Sie eine ei­ge­ne Hei­zungs­an­la­ge, schal­ten Sie die­se im Som­mer bei über 15° C Au­ßen­tem­pe­ra­tur aus, na­tür­lich nur, wenn Sie nicht wirk­lich dar­auf an­ge­wie­sen sind, denn die Pum­pen lau­fen an­sons­ten immer.

Un­ter Aqua­ri­en und Ter­ra­ri­en kön­nen Filz­mat­ten oder Schaum­po­ly­sty­rol ge­legt wer­den. Ge­nau­so iso­lie­ren kann man auch eine oder zwei der vier Wän­den die­ser Tierunterkunft.

Wei­ter­hin spart man En­er­gie, wenn der Durch­gangs- und Ein­gangs­be­reich durch eine zwei­te Tür iso­liert wird oder im Win­ter, mit ei­nem tex­ti­len Vor­hang an ei­nem dün­nen Edel­stahl­seil be­fes­tigt, ge­dämpft wird. Der ge­rin­ge Auf­wand steht ei­nem ho­hem Ein­spar­po­te­ni­al gegenüber.

Wie­der ein ei­ge­ner Er­fah­rungs­wert; mit neu­en, Gas ge­füll­ten Dop­pel­glas­fens­tern und ei­ner neu­en Ein­gangs­tür, wur­de fast die Hälf­te der Heiz­ener­gie ein­ge­spart. Die Amor­ti­sa­ti­on war schon nach 5 Jah­ren abgeschlossen.

Ab­hän­gen von ho­hen Raum­de­cken ist eben­falls sehr ef­fek­tiv bei der En­er­gie-Ein­spa­rung. Es wer­den we­ni­ge Bal­ken, vier star­ke Leis­ten, ei­ni­ge dün­ne OSB-Plat­ten so­wie da­zu­ge­hö­ri­ge Schrau­ben benötigt.

Im Win­ter und der Über­gangs­zeit tra­gen Sie bit­te in der Woh­nung ei­nen dün­nen Pull­over oder ein Fla­nell­hemd, statt die Hei­zung auf T‑S­hirt-Wär­me hoch zudrehen.

Wenn Sie noch ei­nen Ofen in Ih­rer Woh­nung ha­ben, sam­meln Sie im Som­mer an­fal­len­de Pap­pe, le­gen die­se zu­sam­men und nut­zen Sie es als An­zünd­ma­te­ri­al für die kal­ten Jahreszeit.

6.4. En­er­gie­spa­ren­der Computer

So, nun ha­ben Sie En­er­gie für zwei ge­brauch­te Com­pu­ter und even­tu­ell noch Geld ge­spart. An­sons­ten gilt, den Com­pu­ter bei län­ge­rer Ab­we­sen­heit als 2 Stun­den, her­un­ter­fah­ren. Nut­zen Sie eine Steck­do­se mit Schal­ter, das spart Strom über Nacht und im Ur­laub, denn fast alle heu­ti­gen Com­pu­ter zie­hen auch noch im aus­ge­schal­te­ten Zu­stand elek­tri­schen Strom.

7. Ga­le­rie

8. Quel­len

  • https://www.chip.de/news/Wenn-Windows-zu-dick-ist-5-schlanke-Betriebssysteme-fuer-aeltere-Hardware_134954735.html
  • https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s‑pcs/sortierung:preis/preis:0:199/computer-pc-2gb/k0c228
  • https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s‑monitor-zu-verschenken/k0
  • https://de.wikipedia.org/wiki/4‑GB-Grenze
  • https://www.amazon.de/s?k=optische+Maus&i=computers&rh=n%3A340843031%2Cn%3A430218031%2Cp_n_feature_keywords_two_browse-bin%3A2378634031&s=price-asc-rank&dc&qid=1552660083&rnid=2378633031&ref=sr_nr_p_n_feature_keywords_two_browse-bin_1
  • https://www.pearl.de/a‑PE9105-2122.shtml?query=refill+laser
  • https://www.apple.com/shop/buy-mac/mac-mini
  • https://de.wikipedia.org/wiki/TOP500#Betriebssysteme
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Supercomputer#Betriebssystem_und_Programmierung
  • https://en.wikipedia.org/wiki/Amazon_Machine_Image
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Android_(Betriebssystem)
  • https://cloud.google.com/compute/docs/quickstart-linux
  • https://www.zdnet.com/article/the-truth-about-goobuntu-googles-in-house-desktop-ubuntu-linux/
  • https://www.quora.com/What-operating-system-do-Google-use-for-their-servers
  • https://www.zdnet.de/88331431/microsoft-stellt-erstes-linux-produkt-vor/
  • https://www.omgubuntu.co.uk/2018/04/microsoft-linux-custom-kernel-azure-sphere
  • https://www.ibm.com/support/knowledgecenter/search/Linux
  • https://www.energieheld.de/blog/stromverbrauch-1-alte-vs-neue-kuhlschranke/
  • https://www.light11.de/lightmag/vergleich/
  • https://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article122894489/Warum-LEDs-noch-besser-als-Energiesparlampen-sind.html
  • https://www.energie-sparhaus.de/strom-sparen/energiesparlampen/stromverbrauch-gluehbirne

Ihr Kom­men­tar | Ihre Spen­de[Pos1] Sei­ten­an­fang