Medi­en­de­sign

Ange­bot an Unter­neh­men, Gesell­schaf­ten und Ver­ei­ne

  • indi­vi­du­el­le Logos und Gra­fi­ken in pro­fes­sio­nel­ler Qua­li­tät und in Ihren Far­ben;
  • Brief­vor­la­gen nach DIN 5008;
  • Fly­er für Ereig­nis­se [Events];
  • For­mu­la­re;
  • Foto­gra­fi­en mit hoch­wer­ti­ger DSLR-Kame­ra;
  • Pla­ka­te;
  • Prä­sen­ta­tio­nen für den Desk­top, das Inter­net und das Besu­cher­zim­mer;
  • Visi­ten­kar­ten sowie
  • Vor­la­gen für Fak­tu­ra wie Rech­nung, Lie­fer­schein und Mah­nung.

Erschei­nungs­bild

Ein ein­heit­li­ches Erschei­nungs­bild wird als Cor­po­ra­te Iden­ti­ty bezeich­net und unter­ge­ord­net ist das Cor­po­ra­te Design.
Wozu ist ein ein­heit­li­ches Erschei­nungs­bild not­wen­dig?

  • Es wird ein Erin­ne­rungs­mus­ter geprägt,
  • ein vom Inha­ber gewünsch­ter Effekt und/oder Gefühl soll erreicht wer­den und
  • die Reich­wei­te der Wer­bung wird ver­grö­ßert.

Was benö­tigt ein ein­heit­li­ches Erschei­nungs­bild?

Die­se Fra­ge muss ich Ihnen ganz indi­vi­du­ell, auf Sie abge­stimmt, beant­wor­ten.
Im wesent­li­chen sind es:

  • min­des­tens 2 Far­ben, außer Weiß und Schwarz, die tren­nen und ver­bin­den;
  • ein Logo, dass inhalt­lich Ihre Fir­ma oder Gesell­schaft wider­spie­gelt;
  • eine Schrift­art und
  • Trans­pa­renz als Eigen­schaft, bei­spiels­wei­se in Form von Fotos, Down­loads und ein umfang­rei­ches Impres­sum.

Gra­fi­ken

Ver­gleich von Ras­ter­gra­fi­ken und ska­lier­ba­re Vek­tor­gra­fi­ken
Bil­der aus Pixel, Bild­punk­ten, besit­zen bekann­te Datei-Endun­gen wie JPG, PNG, BMP oder GIF. Die­se Art Gra­fik ist für Fotos sehr geeig­net. Ein Nach­teil aber ist bei dem Ver­grös­sern oder Ver­klei­nern ent­steht der soge­nann­te Trep­pen-Effekt. Daher sind die­se Bil­der nicht geeig­net für Logos oder wie­der­keh­ren­de Sym­bo­le in unter­schied­li­chen Grös­sen.
Das ori­gi­na­le Vek­tor-Gra­fik­for­mat ist SVG und kom­pri­miert SVGZ.

bmp-svg