Open-Source-Soft­ware — kos­ten­lo­se pro­fes­sio­nel­le Soft­ware

Open-Source-Soft­ware ist mit ei­ner Li­zenz aus­ge­stat­tet für frei les­ba­ren und programmier­baren Quell­code. Der of­fe­ne Quell­text oder Quell­code ist der in Programmier­sprache ge­schrie­be­ne Pro­gramm­code.
Es gibt auch Open-Source-Hard­ware, Open-Source-Trei­ber, Open-Source-Fil­me und vie­les an­de­re noch. Zu­dem gibt es meh­re­re Open-Source-Li­zen­zen.

Ge­schlos­se­ner Quell­text, Clo­sed Source, liegt bei „Pro­prie­tä­rer Soft­ware“ vor. Der Quell­code darf nicht rück­wärts er­mit­telt, ge­än­dert, an­ge­passt oder sonst ma­ni­pu­liert wer­den. Bei Zu­wi­der­hand­lung sind straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen si­cher.


Nun Bei­spie­le von Open-Source-Soft­ware.

Stan­dard-Soft­ware

• 7Zip — Kom­pri­mie­rungs­pro­gramm
• Libre Of­fice – Of­fice Suite
• Li­nux Be­triebs­sys­te­me — Be­triebs­sys­tem
• Mo­zil­la Fire­fox – Brow­ser
• Mo­zil­la Thun­der­bird – E‑­Mail-Cli­ent
• VLC-Play­er — Me­dia­play­er


Spe­zi­al­auf­ga­ben-Soft­ware

• Blue­fi­sh – Pro­gram­mier-Edi­tor
• Clas­sic Shell — Werk­zeug
• Fi­le­Zil­la — Ftp-Pro­gramm
• Gimp – Fo­to­be­ar­bei­tung
GPG — Kryp­to­gra­phie­sys­tem
• Ink­scape — Gra­fik­be­ar­bei­tung
• PDF-Creator – PDF-Dru­cker
Au­ßer­dem nut­ze ich noch etwa 20 wei­te­re hoch­spe­zia­li­sier­te Pro­gram­me.


Die 6 un­schlag­ba­ren Vor­tei­le von Open-Source-Soft­ware:

1. kos­ten­lo­ser Quell­text und kos­ten­lo­se Soft­ware
2. welt­wei­te In­tel­li­genz in der je­wei­li­gen Pro­gramm-Ent­wick­lung, statt Ein­zel­pro­gram­mie­rer oder „Pro­fis“ mit ehr­lo­sen Ab­sich­ten (Tro­ja­ner)
3. die Pro­gramm-Funk­tio­nen sind wich­ti­ger als das op­ti­sche De­sign
4. hö­he­re Si­cher­heit, durch das Le­sen des Quell­codes wer­den Un­si­cher­hei­ten schnell kor­ri­giert
5. höchs­ter Ver­brei­tungs­grad
6. mit­ma­chen ist mög­lich


Mei­ner Er­fah­rung nach, sind Open-Source-Pro­gram­me:

• funk­ti­ons­rei­cher
• si­che­rer
• ge­rin­ger im Ar­beits­­spei­­cher-Ver­brauch
• ar­bei­ten mit ge­rin­ger Pro­zes­sor-Aus­las­tung
• um ein Viel­fa­ches klei­ner im Fest­plat­ten­ver­brauch
• meist kos­ten­los
• ein gleich- oder hö­her­wer­ti­gem Er­satz für je­des kos­ten­pflich­ti­ge Pro­gramm und
• je­der­zeit kos­ten­los auf den neu­es­ten Stand zu set­zen.


Open-Source-Soft­ware ist die ver­brei­tets­te Soft­ware welt­weit!

• An­droid – meist ge­nutz­tes Smart­pho­ne-Be­triebs­sys­tem
• Apa­che – si­chers­te und meist­ge­nutz­te Ser­ver-Soft­ware
• Java – meist ge­nutz­te Soft­ware um Platt­form über­grei­fend Pro­gram­me zur Ver­fü­gung zu stel­len
• La­tex — an­er­kann­te Text­ver­ar­bei­tung für wis­sen­schaft­li­che Ar­bei­ten
• Li­nux – meist ge­nutz­te Em­bed­ded Soft­ware in Fern­se­hern und Re­cei­ver al­ler Art.
• MyS­QL – be­lieb­tes­tes und meist­ge­nutz­te Da­ten­bank­ver­wal­tungs­sys­tem
PHP – si­che­re, mo­der­ne und be­lieb­te Skript­spra­che
• Phy­ton – mo­der­ne Pro­gram­mier­spra­che
• R — Pro­gram­mier­spra­che für sta­tis­ti­sches Rech­nen und sta­tis­ti­sche Gra­fi­ken

Tat­sa­che ist, man­che wis­sen­schaft­li­che und tech­ni­sche Ar­bei­ten sind nicht mög­lich ohne Open-Source-Soft­ware!


Qua­li­tät — AAA
Es gilt als er­wie­sen, das Open-Source-Soft­ware im Pro­gramm­code we­ni­ger Feh­ler auf­wei­sen, ge­gen­über Clo­sed-Source! Das be­deu­tet im Um­kehr­schluss, Open-Source-Soft­ware ist si­che­rer, ver­trau­ens­wür­di­ger und re­ak­ti­ons­schnel­ler, da die in­ter­ne Feh­ler­kor­rek­tur nicht so häu­fig ar­bei­tet.

Hier zeigt sich, dass das ge­mein­schaft­li­che Pro­gram­mie­ren von ehr­li­chen En­thu­si­as­ten, ein bes­se­res Pro­dukt, so­gar eine bes­se­re Welt, ver­wirk­licht.