Rol­ling Release — mei­ne Erfah­run­gen

Ist er schon wahr gewor­den oder sind da Hür­den?
Jah­re­lang ver­su­che ich ein Rol­ling Release pro­duk­tiv zu nut­zen, aber es gelingt mir nicht ohne erheb­li­che Auf­wen­dun­gen. Also war es eine bis­her erfolg­lo­se Suche nach dem idea­lem Sys­tem.

Hier ein Erfah­rungs­be­richt vom Janu­ar 2018.

Inhalts­ver­zeich­nis

Ein immer aktu­el­les und siche­res Betriebs­sys­tem, ein Traum

Ich habe die drei mir bekann­tes­ten Rol­ling Release vor­ge­nom­men, “Debian”-Testing, “siduc­tion” und “Man­ja­ro”.

Ja ich weiß, “Debian”-Testing ist kein ech­tes Rol­ling Release und außer­dem gibt es noch “Gen­too Linux” und “open­SU­SE” und jede Men­ge klei­ne­re Dis­tros. “Gen­too-Linux” nutzt ein Paket­ma­nage­ment was ungleich von Arch, Debi­an und Red­Hat ist, daher fliegt es als zu selt­sam aus mei­ner Aus­wahl. “open­SU­SE” ist seit Über­nah­me durch “Novell” und sei­nem Geba­ren sowie dem Pakt mit “Micro­soft” auch raus.

Debian”-Testing

Debi­an steht im Ruf rück­wärts kom­pa­ti­bel zu sein. Tes­ting liegt in der Rei­hen­fol­ge der Ver­öf­fent­li­chun­gen zwi­schen unsta­ble, auch sid genannt, und sta­ble, der erz­kon­ser­va­ti­ven „Ist-fer­tig Aus­ga­be“.

Steck­brief

  • rela­tiv schnell mit neu­en Ker­nels ver­sorgt
  • rela­tiv schnell mit neu­en Sicher­heits­up­dates ver­sorgt
  • rela­tiv schnell mit neu­en Pro­gramm­ver­sio­nen ver­sorgt
  • alt­ba­cke­ne Desk­top-Umge­bun­gen
  • stren­ge Regu­lie­run­gen von Rech­ten und frei­er Soft­ware

Test­fall

Nach der Instal­la­ti­on und der Updates und Upgrades, woll­te ich “Team­view­er 9” instal­lie­ren, also bewusst nicht die neu­es­te Ver­si­on. Da es ein 64Bit-Tes­ting war, hat­te ich die 64Bit-Team­view­er-Ver­si­on instal­lie­ren wol­len, ging nicht. Also die 32Bit-Team­view­er-Ver­si­on instal­lie­ren, ging aber auch nicht. Ok, es feh­len Abhän­gig­kei­ten, nun habe ich die­se nach instal­lie­ren wol­len, doch die­se gibt es nicht in den offi­zi­el­len Repo­si­to­ri­en. Trotz kon­ser­va­ti­ver Team­view­er-Vari­an­te kön­nen Abhän­gig­kei­ten nicht schnell auf­ge­löst wer­den.

siduc­tion”

Der Name ver­rät es, die Grund­la­ge ist das „Debian“-unstable. Also auch kein ech­tes Rol­ling Release. Der Dis­tri­bu­tor meint von sich selbst das „Gemein­schafts­ba­sie­ren­de Betriebs­sys­tem“ zu sein.

Steck­brief

  • rela­tiv schnell mit neu­en Ker­nels ver­sorgt
  • rela­tiv schnell mit neu­en Pro­gramm­ver­sio­nen ver­sorgt
  • ver­än­der­te und teil­wei­se irre Desk­top-Umge­bun­gen
  • Forum-Van­da­lis­mus

Test­fall

Bei Hil­fe­er­su­chen im Forum, soll­te man sich unbe­dingt devot ver­hal­ten. Wenn man selbst eine Fra­ge stellt, die für ande­re Kri­tik ent­hal­ten könn­te, erwar­tet den Fra­gen­den Bashing, Abwei­sun­gen und Ant­wor­ten die nicht zum The­ma gehö­ren. Ech­te Hil­fe, auf eige­ne Fra­gen, ist sehr schwer zu fin­den. Eine Zumu­tung für den Leit­satz „com­mu­ni­ty based OS“, eher eine kon­ser­va­ti­ve Geschlos­sen­heit mit Aus­nah­men.

Man­ja­ro“

Die Arch-basie­ren­de Linux-Aus­ga­be. Sie ist wun­der­schön und sehr ver­füh­re­risch. Es ist die eine der moderns­ten und aktu­ells­ten Dis­tri­bu­ti­on, die ich ken­ne.

Steck­brief

  • mit den neu­es­ten Ker­nels ver­sorgt
  • schnell mit neu­en Sicher­heits­up­dates ver­sorgt
  • mit den neu­es­ten Pro­gramm­ver­sio­nen ver­sorgt
  • moder­ner XFCE-Desk­top
  • rie­si­ges Arch-Wiki, mit fast allen Ant­wor­ten

Test­fall

Nach der Instal­la­ti­on habe ich selbst­ver­ständ­lich die Paket­lis­ten aktua­li­siert. Doch nun kommt der fail. Beim upgra­den hing die neus­te Ver­si­on vom Fire­fox fest. Auch nach Neu­start und noch­ma­li­gen updaten sowie upgra­den wur­de das Fire­fox-Paket nicht instal­liert. „Man­ja­ro“ die aktu­ells­te Dis­tro ver­sagt beim aktua­li­sie­ren.

Abschluss­be­trach­tung

Was soll ich dazu noch schrei­ben, wenn die drei Dis­tros in ihrem jewei­li­gem Haupt­merk­mal pat­zen. Ja, ich könn­te um Ent­schul­di­gung bit­ten, das es nicht jeweils das glei­che Test­sze­na­ri­um war, oder selbst­ver­ständ­lich hät­te man die Abhän­gig­kei­ten und die Hin­der­nis­se durch Eigen­in­itia­ti­ve abstel­len kön­nen, doch es bleibt der Geschmack von „ist nicht fer­tig“. Rol­ling Release soll­te nie­mals von Win­dows-Usern genutzt wer­den und auch nicht von Linux-Usern die noch nicht viel mit der Kon­so­le gear­bei­tet hat­ten.

Ihr Kom­men­tar⬆ Sei­ten­an­fang