Warum funktioniert eine E-Mail-Adresse nicht?

Dieses Problem ist vielfältig und hat mehrere Stolperfallen und beginnt beim Erstellen der E-Mail-Adressen.

Inhaltsverzeichnis

Warum funktioniert eine E-Mail-Adresse nicht? weiterlesen

Aktuelles Thunderbird und alte Add-ons nutzen

Update vom 27. Februar 2020

Leider wurde vor einer Zeit die API von Thunderbird wiederholt umgestellt. Somit ist dieser Beitrag obsolet.

Trotzdem gibt es mittlerweile auch Alternativen zu dem unten beschriebenen Add-on „MoreFunctionsForAddressBook“, wie beispielsweise „CardBook“. Nur ist „CardBook“ aber völlig anders zu bedienen.


„Plugin“ heißt in Thunderbird „Add-on“. Leider wurde die Schnittstelle zu Mozilla Thunderbird so oft geändert, das es wohl jetzt einige der Entwickler von Add-ons müde sind, diese weiterhin anzupassen. Somit gehen leider wertvolle Alltagshelfer verloren.

Am Beispiel des sehr beliebten Add-on „MoreFunctionsForAddressBook“ zeige ich Ihnen, wie Sie Add-ons mit alter Schnittstelle dennoch nutzen können.

Inhaltsverzeichnis

  • Allgemeines
  • Über „MoreFunctionsForAddressBook“
  • Vorbereitungen
  • „about:config“ bearbeiten
  • Das gewünschte Add-on holen
  • Installation des Add-on
  • Fazit
  • Quellen
Aktuelles Thunderbird und alte Add-ons nutzen weiterlesen

Thunderbird verliert die Sortierung

Das Problem, das Thunderbird die Sortierung der eingegangenen E-Mails verliert, ist ein seltenes Phänomen, aber wenn, dann sehr ärgerlich.

Hier die eine Lösung. Der Standardschalter für die Sortierung ist die Spaltenüberschrift.

Doch wenn diese Sortierung beim nächsten Start des Betriebssystems vergessen wurde, dann kommt die folgende Lösung zum Tragen.

Ich zeige hier am Beispiel der Sortierung nach Datum, neueste E-Mail oben, wie eine bleibende Einstellung vorgenommen werden kann.

Thunderbird verliert die Sortierung weiterlesen

Pishing-Mail

Problem
Sie haben eine echt aussehende E-Mail eines von Ihnen genutzten Dienstes erhalten mit besorgniserregendem Inhalt.

Lösung
Das Erkennen solcher gefälschten [Fake] E-Mails zeige ich Ihnen in 4 Punkten.

1. Wichtige Post von großen Dienstleistern, wie „Amazon“, „Ebay“, „Deutsche Bank“, „Paybal“ und „Weltbank“ erhalten Sie immer noch in Papierform, nicht per E-Mail.
2. Die Herkunft-E-Mail-Adresse und Antwort-E-Mail-Adresse prüfen.
3. Adresse des in der Nachricht verlinkten Textes prüfen.
4. Bei Verdacht kann auch der Quelltext der E-Mail eine Klärung bringen.


zu 1.
Pishing kommt so selten als Papier-Briefpost, weil es echtes Geld kostet gegenüber einer E-Mail!

zu 2.
Eine Pishing-Mail, angeblich von „Amazon“, mit der Top-Domain „.top“ mag ja witzig sein, aber dennoch ist diese nicht leicht erkennbar als Fake, da es eine sehr neue und meist unbekannte Endung ist, wie eben in „service@amazon.abteilung91260294.top“. Aber „Amazon“ hat sehr viele Domains und kann auch entsprechende länderspezifische Subdomains ohne Ende erstellen, so das sie nicht auf eine „.top“-Domain angewiesen sind.

Eine weitere Pishing-Mail erreichte mich heute von der „Weltbank“, deren Besonderheiten sind:

  • schlechtes Deutsch
  • E-Mail-Adresse des Absender ist verschieden zur Antwort-E-Mail-Adresse
  • ein Abteilungs-Direktor der Weltbank, schreibt offiziell mit einer Gmail-Adresse
  • die als Geschäftsbrief dargestellte E-Mail hat die Konventionen eine Geschäftsbriefes nicht eingehalten

zu 3.

Bevor der Link mit der Aufforderung zur Eingabe im Webbrowser angeklickt wird, kann auch der Link in der Statusleiste des E-Mail-Programms gelesen werden, wenn mit der Maus ohne Klick darüber gestrichen wird.

zu 4.
Alle Daten einer E-Mail sehen Sie im Quelltext der E-Mail und die sind sehr aufschlussreich!

Detailliert in Bildern die Pishing-Mail von „Amazon“
Hier die gesamte Mail. Wo schon „Thunderbird“ aufmerksam reagierte.
Pishing-Amazon-Mail


Zuerst fällt die vertrauenswürdige Adresse „abteilung91260294.top“ auf.
Pishing-Amazon-Adresse


Und auch die interessante Adresse des Links „http://amazon.fci918.flu.cc/53/g4/uj/“ ist eine Augenweide. Denn die Kokosinsel haben im Januar 2016 vermutlich nicht mal 500 Einwohner.
Pishing-Amazon-Quelle


Detailliert in Bildern die Pishing-Mail der „Weltbank“
Das ist der Pishing-Text im bestem Neudeutsch, nachdem ich meine 2 Millionen Dollar bekommen soll, wenn ich alle meine Daten übermittle.
Pishing-Text


Absender-Adresse: „koba@online.ge“ mit der Top-Domain von Georgien
Antwort-Adresse: „drechoblum1732@gmail.com“ Google-Mail-Adresse von einem Direktor der Weltbank
Pishing-Adressen


Im Quelltext ist erkenntlich wo der Absender tatsächlich diese Mail geschrieben hat. Nicht in den USA, wie der Inhalt glaubhaft machen will, und nicht in Georgien wie die Adresse mit der Top-Domain „.ge“ vermuten lassen könnte. Denn charset=“iso-8859-1″ ist der Zeichensatz „Latin-1, Westeuropäisch“.
Pishing-Quelltext


Hier die vollständige E-Mail, damit auch die kindliche Formatierung ersichtlich wird mit der vierfach Formatierung von Zeichen und der fehlenden Absatzkontrolle.
Pishing-Weltbank-16

Was kann E-Mail – mehr als Fax, SMS, MMS, DE-Mail, Twitter, Chat

Die E-Mail-Adresse ist ein wichtiges Kommunikationsmittel und wichtig für folgende Menschen und Gruppen:
• Firmen mit mehreren Niederlassungen mit dem gleichen E-Mail-Konto und allen E-Mails
• Arbeitnehmer mit einen Computer auf Arbeit und einen zu Hause, mit dem gleichen E-Mail-Konto und allen E-Mails
• Arbeitssuchende, Ihr neuer Arbeitgeber erhält ihre Unterlagen schneller als die gelbe Post
• Eltern und Kinder, damit auch im Internat oder im Ausland Dokumente und Bescheinigungen hin und her versendet werden können
• Einzelgewerbetreibender, es ist schlecht nur auf den Anrufbeantworter oder gar auf das veraltete Fax zu vertrauen. Besser sind da E-Mail-Postfächer die jederzeit wichtige Nachrichten für Sie aufbewahren
• aber auch für Exoten wie Fernschach-Spieler, Amateurfunker und andere globale Hobbys

Sie können mit E-Mail folgendes tun:
• kostenlos kommunizieren, mit Adressen von Free-Mailern
• jederzeit Nachrichten empfangen
• jederzeit Nachrichten abholen
• Dokumente, Rechnungen, Bilder versenden und empfangen
• mit Webmail und IMAP können sie weltweit E-Mails empfangen und abholen
• eine Abwesenheitsnotiz bei Empfang oder Urlaub an Absender zurück senden lassen
• eine Art Serienbrief versenden mit versteckten Empfängern
• automatisiert jeweils eine Kopie versenden
• Empfangsbestätigungen des E-Mail-Servers anfordern
• Empfangsbestätigungen des Empfänger erbitten
• Nachrichten verschlüsseln, das NIEMAND, außer der Inhaber des Schlüssels diese Nachricht lesen kann
• gleichzeitig alle Nachrichten auf verschiedenen Computern, Notebooks, Tablets und Smartphones nutzen
• Bestellungen im Internet aufgeben
• bei Portalen anmelden
• teilweise verlorene Passwörter wiederbekommen
• zum Teil sich identifizieren
• und noch einiges mehr, wie mit einer GMX-Adresse ein unabhängiges Chat-Programm nutzen mit Jabber-Protokoll

Hinweise
• Die E-Mail-Adresse soll möglichst kurz sein wie „firma@email.xx“ und nicht „spassvogel-aus-dem-vogtland@bei-mir-zu-hause-und-vor-dem-wirtshaus.xx“.
• Ihr E-Mail-Provider sollte große Anhänge, mindestens 20 MB, zulassen und große Postfächer, mindestens 1 GB, besitzen und seinen Sitz in Deutschland haben.
• Für Registrierungen und anderen Anmeldungen jeglicher Art nehmen Sie bitte eine andere E-Mail-Adresse, da diese meist weitergereicht werden an Adressen-Händler.

ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG!
Die DE-Mail kommt. Was man darüber wissen muss:
• Sie ist NICHT SICHER, da die DE-Mail unterwegs entschlüsselt und wieder verschlüsselt wird.
• Sie ist NICHT KOSTENLOS, wie alle anderen Free-Mailer.
• Sie beinhaltet PFLICHTEN, die es vorher nicht für E-Mails gab, z.B. die ABHOLPFLICHT.
• Die Adresse beruht auf Klarnamen, also der reale Vor- und Nachname und einer Ziffernfolge, wenn Ihr Name häufig ist. Na dann viel Spaß mit „Heinz.Mueller993412“
• Sie zwingt bei Registrierung für die Mail-Adresse sämtliche Ausweisdaten anzugeben.
• Eine schnelle Registrierung ist nicht möglich, zur Zeit und laut „www.heise.de“ vom 31. August 2012 liegt die Registrier-Dauer bei 7 TAGEN!