Von De­bi­an zu Arch Li­nux, der Um­stieg 2

Selbst­ver­ständ­lich sind mit „De­bi­an“ auch „Ubun­tu“ so­wie Ubun­tu-De­ri­va­te wie „Li­nux Mint“ ge­meint. Eben­so sind mit „Arch“ auch des­sen De­ri­va­te, wie „Man­ja­ro“, „An­ter­gos“ und “An­ar­chy” im­pli­ziert.

Dies­mal wer­den die grund­le­gends­ten Be­feh­le der Pa­ket­ma­na­ger von De­bi­an und von Arch ver­gli­chen in Hin­sicht der we­sent­li­chen Up­datebe­feh­le, Up­grade­be­feh­le, In­stal­la­ti­ons­be­feh­le und De­instal­la­ti­ons­be­feh­le. Die­ser Ver­gleich kann nur un­voll­stän­dig sein, da bei­de Sys­te­me so weit ent­wi­ckelt sind, das feins­te Nu­an­cen mit ver­schie­de­nen Pa­ra­me­tern exis­tie­ren.

In­halts­ver­zeich­nis

Von De­bi­an zu Arch Li­nux, der Um­stieg 2 wei­ter­le­sen

Von De­bi­an zu Arch Li­nux, der Um­stieg

Die­ser Bei­trag nimmt Be­zug auf “Distrowatch.com” wo es Erd­rutsch ähn­li­che Än­de­run­gen im Ran­king der Dis­tri­bu­tio­nen gibt. Denn „Arch Li­nux“, be­zie­hungs­wei­se sei­ne De­ri­va­te, sind mitt­ler­wei­le auf ei­nen un­ge­brems­ten Hö­hen­flug, laut Distrowatch.com.

Ich möch­te den Um­stieg von ei­ner “De­bi­an” ba­sie­ren­den Dis­tri­bu­ti­on zu ei­ner “Arch Li­nux” ba­sie­ren­den Di­s­tro er­klä­ren und  er­leich­tern. Die Ur­sa­chen der ho­hen Po­pu­la­ri­tät von “Arch Li­nux”, lie­gen mei­ner Mei­nung nach, in der Ent­wick­lungs­ge­schich­te von Li­nux. Li­nux, hier ganz­heit­lich ge­meint als Ker­nel und als Dis­tri­bu­ti­ons­an­ga­be.

Wich­tig, nach­fol­gend ist der Be­griff „Rol­ling Re­lease“ als die ech­te „Full-rol­ling Dis­tri­bu­ti­on“ ge­meint und kei­ne Ent­wick­lungs­zwei­ge, par­ti­el­le, zy­kli­sche oder an­de­re pseu­do Rol­ling Re­leases.

In­halts­ver­zeich­nis

Von De­bi­an zu Arch Li­nux, der Um­stieg wei­ter­le­sen

Ak­tua­li­sie­rung, Re­pa­ra­tur und Be­rei­ni­gung von De­bi­an, Ubun­tu und Mint

Da ich gern mein De­bi­an ba­sie­ren­des Sys­tem selbst ak­tua­li­sie­ren woll­te, hat­te ich mir die­ses Bash-Script ge­schrie­ben. Zu­dem lö­sche ich da­mit alte Ker­nel die ich nicht mehr nut­ze und re­pa­rie­re miss­glück­te Ak­tua­li­sie­run­gen. Also hier mein zwei­tes Script.

In­halts­ver­zeich­nis

Ak­tua­li­sie­rung, Re­pa­ra­tur und Be­rei­ni­gung von De­bi­an, Ubun­tu und Mint wei­ter­le­sen

De­bian­ba­sier­te Dis­tri­bu­tio­nen ak­tua­li­sie­ren

Zur Zeit gibt es drei ver­schie­de­ne Pa­ket­ar­ten. In die­sem Bei­spiel gehe ich auf die deb-Pa­ke­te ein mit den Be­feh­len im Ter­mi­nal­fens­ter oder der Kon­so­le.

In­halts­ver­zeich­nis

  • Pa­ket-Ma­nage­ment
  • Ver­brei­tung der deb-Pa­ke­te
  • Kom­man­dos
  • Quel­len
De­bian­ba­sier­te Dis­tri­bu­tio­nen ak­tua­li­sie­ren wei­ter­le­sen

Ubun­tu-Links — Über­sicht und In­for­ma­tio­nen

In­ter­es­san­te Web­sei­ten zum The­ma Ubun­tu-Ver­sio­nen.

In­halts­ver­zeich­nis

  • Deut­sches Ubun­tu-Por­tal
  • Ubun­tu-Pla­net
  • Ubun­tu-Re­leases
  • Ker­nel der Ubun­tu-Ver­sio­nen
  • Deut­sches Ubun­tu-Wiki
  • Ubun­tu-Down­loads
  • In­ter­na­tio­na­le Haupt­sei­te
  • Launch­pad
  • Di­stro­watch
  • Hin­weis
Ubun­­­tu-Links — Über­sicht und In­for­ma­tio­nen wei­ter­le­sen

Kom­plet­tes Up­date mit ei­ner Be­fehls­zei­le

In der der Re­gel, und das ist gut so, ar­bei­tet ein Be­fehl nur eine Auf­ga­be ab. Doch kann es eine gro­ße Er­leich­te­rung sein, wenn im­mer wie­der keh­ren­de Auf­ga­ben mit meh­re­ren Be­feh­len in ei­nem Rutsch aus­ge­führt wer­den kön­nen.

Hier nun ein Bei­spiel wie Sie Be­feh­le mit ein­an­der ver­knüp­fen kön­nen. durch das dop­pel­te “kauf­män­ni­sche Und”, also die­sen hier “&&”.

Pro­blem
Ihr Li­nux hat kei­ne vor­in­stal­lier­te Ak­tua­li­sie­rungs­soft­ware? Und Sie wol­len auch Ihre Dis­tri­bu­ti­on auf dem lau­fen­dem hal­ten? Oder die nach­träg­lich zu in­stal­lie­ren­de Soft­ware will bis zu meh­re­re hun­dert Me­ga­byte in­stal­lie­ren?

Lö­sung
Ge­ben Sie im Ter­mi­nal nur eine ein­zi­ge Zei­le ein und schon wer­den der Pa­ket-In­dex, die Soft­ware und die Dis­tri­bu­ti­on er­neu­ert.

Ver­bin­den der Kom­man­dos

Die Be­feh­le wer­den durch ein lo­gi­sches UND, &&, ver­bun­den, da­mit im­mer erst der vor­her­ge­hen­de Be­fehl ab­ge­ar­bei­tet wird und dar­auf auf­bau­end der nächs­te Be­fehl.

sudo apt update && sudo apt upgrade && sudo apt dist-upgrade

Die Aus­ga­be sieht etwa so aus.

amnesia@amnesia:~$ sudo apt update && sudo apt upgrade && sudo apt dist-upgrade
[sudo] password for amnesia:
 .
 .
 .
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
aketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
amnesia@amnesia:~$

Noch ein­fa­cher, schrei­ben Sie die­se Zei­le in eine Shell­script-Da­tei und ru­fen Sie die­se mit Dop­pel­klick auf.

Ihr Kom­men­tar | Ihre Spen­de[Pos1] Sei­ten­an­fang