De­bian­ba­sier­te Dis­tri­bu­tio­nen ak­tua­li­sie­ren

Zur Zeit gibt es drei ver­schie­de­ne Pa­ket­ar­ten. In die­sem Bei­spiel gehe ich auf die deb-Pa­ke­te ein mit den Be­feh­len im Ter­mi­nal­fens­ter oder der Kon­so­le.

In­halts­ver­zeich­nis

  • Pa­ket-Ma­nage­ment
  • Ver­brei­tung der deb-Pa­ke­te
  • Kom­man­dos
  • Quel­len
De­bian­ba­sier­te Dis­tri­bu­tio­nen ak­tua­li­sie­ren wei­ter­le­sen

Li­nux-Ker­nel er­neu­ern und alte lö­schen

Ak­tua­li­siert am 30. Ja­nu­ar 2017.

In­halts­ver­zeich­nis

  1. Was macht der Li­nux-Ker­nel?
  2. War­um soll­te man den Li­nux-Ker­nel er­neu­ern?
  3. Vor­ge­hens­wei­se am Bei­spiel von Ubun­tu 14.04
    1. Zu­erst stellt man den Sta­tus fest.
    2. Da­nach den der­zeit ak­tu­el­len Ker­nel für die je­wei­li­ge Dis­tri­bu­ti­on su­chen.
    3. Jetzt die Pa­ket­ver­wal­tung „Syn­ap­tic“ öff­nen und auf die Su­che nach dem in­stal­lier­tem Li­nux-Ker­nel ge­hen.
    4. Ge­nau die­se vier Da­tei­en be­nö­tigt man auch vom neu­em Ker­nel.
    5. Nach der In­stal­la­ti­on wird der neue Ker­nel auch gleich bei dem nächs­tem Neu­start ge­la­den.
    6. Wer dann spä­ter die al­ten Ker­nel lö­schen möch­te, kann es über­li­cher­wei­se über das Ter­mi­nal oder Kon­so­le tun.
    7. Die De­instal­la­ti­on über die Kon­so­le oder Ter­mi­nal.
  4. Wei­te­re Be­feh­le
  5. Quel­len

Was macht der Li­nux-Ker­nel?

Er ver­bin­det die Hard­ware mit der in­stal­lier­ten An­wen­der-Soft­ware.

War­um soll­te man den Li­nux-Ker­nel er­neu­ern?

Wer kei­ne in­ten­siv ge­pfleg­te und stän­dig ak­tua­li­sier­te Dis­tri­bu­ti­on wie De­bi­an, Ubun­tu und Red­Hat hat, soll­te schon aus Si­cher­heits­grün­den den Ker­nel er­neu­ern. An­sons­ten wird neue Hard­ware bes­ser an­ge­spro­chen und neue Funk­tio­nen wer­den ak­ti­viert.

Vor­ge­hens­wei­se am Bei­spiel von Ubun­tu 14.04

 

1. Zu­erst stellt man im Ter­mi­nal den ak­tu­ell ge­la­de­nem Ker­nel fest.

amnesia@amnesia:~$ uname -a
Linux amnesia 3.19.0-43-generic #49~14.04.1-Ubuntu SMP Thu Dec 31 15:44:49 UTC 2015 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux

2. Da­nach den der­zeit ak­tu­el­len Ker­nel für die je­wei­li­ge Dis­tri­bu­ti­on su­chen.

In die­sem Fall ist es “Ubun­tu 14.04.4 LTS (Trus­ty Tahr)”
Das ist un­ter die­ser Adres­se zu fin­den: http://people.canonical.com/~kernel/info/kernel-version-map.htmlkernel-version-neu

3. Jetzt die Pa­ket­ver­wal­tung “Syn­ap­tic” öff­nen und den mit uname -a er­mit­tel­tem Ker­nel an­zei­gen las­sen, hier 3.19.0–43.

Es wer­den vier Da­tei­en an­ge­zeigt.
Linux-Kernel-Installation-03

4. Ge­nau die­se vier Da­tei­en be­nö­tigt man auch vom neu­em Ker­nel 4.2.

Linux-Kernel-Installation-04

5. Nach der In­stal­la­ti­on wird der neue Ker­nel auch gleich bei dem nächs­tem Neu­start ge­la­den.

amnesia@amnesia:~$ uname -a
Linux amnesia 4.2.0-27-generic #32~14.04.1-Ubuntu SMP Fri Jan 22 15:32:26 UTC 2016 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux

6. Wer dann spä­ter die al­ten Ker­nel lö­schen möch­te, kann es über­li­cher­wei­se über das Ter­mi­nal oder Kon­so­le tun.

Aber auch “Syn­ap­tic” kann hier hel­fen. die ent­spre­chen­den in­stal­lier­ten Da­tei­en ma­kie­ren und mit rech­ter Maus “Zum voll­stän­di­gen Ent­fer­nen vor­mer­ken” aus­wäh­len. und Schal­ter “An­wen­den” kli­cken.
Linux-Kernel-Installation-05

7. Die De­instal­la­ti­on über die Kon­so­le oder Ter­mi­nal

soll­te mit der noch­ma­li­gen Über­prü­fung be­gin­nen sudo apt -s autoremove --purge

amnesia@amnesia:~$ sudo apt autoremove --purge
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.

Wei­te­re Be­feh­le

Er­mit­teln der Mesa-Ver­si­on.

amnesia@amnesia:~$ glxinfo | grep "OpenGL version"
OpenGL version string: 3.0 Mesa 11.0.2

Alle zu ent­fer­nen­de Ker­nel er­mit­teln, au­ßer den letz­ten bei­den ak­tu­el­len Ker­nel, mit apt.

amnesia@amnesia:~$ sudo apt -s autoremove --purge

Alle al­ten Ker­nel lö­schen, au­ßer den letz­ten bei­den ak­tu­el­len Ker­nel, mit apt.

amnesia@amnesia:~$ sudo apt autoremove --purge

Aus­nahms­los alle al­ten Ker­nel er­mit­teln mit dpkg.

amnesia@amnesia:~$ dpkg -l 'linux-[ihs]*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\([-0-9]*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | tee zu_entfernende_Kernel

Un­ter Ubun­tu und De­ri­va­te alle al­ten Ker­nel lö­schen, au­ßer den ak­tu­ell ge­la­de­nen mit dpkg.

amnesia@amnesia:~$ dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt -y purge

VORSICHT, un­ter De­bi­an Tes­ting vom 17. Ja­nu­ar 2017 kommt die Mel­dung auch den ak­tu­el­len Ker­nel zu lö­schen

Quel­len

http://people.canonical.com/~kernel/info/kernel-version-map.html
https://wiki.ubuntuusers.de/Kernel/
https://wiki.ubuntuusers.de/LTS_Enablement_Stacks/#HWE-Versionen
https://wiki.ubuntuusers.de/Kernel/
http://askubuntu.com/questions/47062/what-is-terminal-command-that-can-show-opengl-version
https://wiki.ubuntuusers.de/Skripte/Alte_Kernel_entfernen/