Welche Linux-Distribution — die Lösung


Inhaltsverzeichnis

1. Exot oder Main­stream
2. Desk­top
3. Benutzer­fre­undlichkeit und Sicher­heit
4. Lösun­gen


1. Exot oder Mainstream

Zuerst stellt sich die Frage ob eine exo­tis­che Dis­tro gegen­nüber dem Main­stream bevorzugt wird. Generell haben ver­bre­it­ete Dis­tros mehr Online-Hil­fen und Foren für Prob­lem­lö­sun­gen. Die 9 gesucht­esten Dis­tros sind nach http://distrowatch.com/ in den let­zten 6 Monat­en:

Rang Name Paket­man­ag­er*
1. Mint deb
2. Debian deb
3. Ubun­tu deb
4. open­SUSE rpm
5. Man­jaro pac­man
6. ele­men­tary deb
7. Fedo­ra rpm
8. Zorin deb
9. Cen­tOS rpm

* Paket­man­ag­er

deb, der Debian Pack­age Man­ag­er
rpm, der Red­Hat Pack­age Man­ag­er
pac­man, der Arch-Lin­ux-Paket­man­ag­er

Der Debian Pack­age Man­ag­er ist der ver­bre­iteste sein­er Art, also kann man hier die höch­ste Anzahl von Soft­ware erwarten.
Die Umfrage vom 3. Juli 2015 auf Pro-Linux.de, http://www.pro-linux.de/umfragen/2/269/welche-distribution-setzen-sie-bevorzugt-auf-dem-desktop-ein.html, zeigt das die Debian-basierende Dis­tros mit 25% und 29% zusam­men 54% die beliebteste Dis­tros sind.


2. Desktop

Die pop­ulärsten Desk­top-Maschi­nen sind wohl, hier alpha­betisch gelis­tet:

  • Cin­na­mon
  • Enlight­en­ment
  • Gnome 3
  • KDE / Plas­ma
  • LXDE
  • Mate
  • Xfce
  • Uni­ty

Trotz großen KDE-Gemein­schaften und Gnome-Gemein­schaften im laut­en Inter­net, scheint der Xfce-Desk­top der beliebteste zu sein, wom­öglich weil er ger­adezu als Arbeit­sti­er aus­gelegt ist, siehe http://www.pro-linux.de/umfragen/2/300/welchen-desktop-nutzen-sie-%C3%BCberwiegend.html.
Gnome ist eine schmucke Ober­fläche mit eini­gen Gefäl­ligkeit­en und KDE ist wohl der Desk­top der am meis­ten über grafis­che Tools kon­fig­uri­ert und angepasst wer­den kann.


3. Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit

Lin­uxMint
In der Benutzer­fre­undlichkeit wird Lin­ux Mint sehr oft lobend erwäh­nt. Doch haben Sicher­heit­slück­en inner­halb der Soft­ware, siehe Youtube-Kanal “TheRe­gRun­ner” unter https://www.youtube.com/user/TheRegRunner, und prob­lem­be­haftete Lin­ux-Mint-Dis­tro-Down­loads das Ver­trauen geschmälert.

Debian
Debian wirkt ins­ge­samt sehr kantig und bietet bei der Stan­dard­instal­la­tion redun­tante Pro­gramme. Dafür ist es die sich­er­ste Dis­tri­b­u­tion der hier vorgestell­ten. Der Entwick­lerzweig Test­ing bietet auch schon einen hohen Sicher­heits­grad und hat zusät­zlich neueste Soft­ware an Bord.

Ubun­tu
oder bess­er seine eige­nen Derivate, bieten einen Mix von Benutzer­fre­undlichkeit und Sicher­heit. Außer­dem sind ver­lässliche Veröf­fentlichun­gen zu erwarten mit einem zwei­jähri­gen LTS-Zyk­lus. Ubun­tu selb­st nutzt den eige­nen Desk­top “Uni­ty”, dieser wirkt unreif und nicht ger­ade pro­fes­sionell. Bess­er sind da wohl Xubun­tu mit dem Xfce-Desk­top, Ubun­tu-Gnome mit dem Gnome3-Desk­top, Kubun­tu mit KDE-Desk­top oder der soge­nan­nte win­dows­ein­steiger­freund­liche MATE-Desk­top.

Fedo­ra und Cen­tOS
Fedo­ra ist das Exper­i­men­tier­feld für die “Red Hat Enter­prise Lin­ux” Dis­tri­b­u­tion, daher sind erwartungs­gemäß auch Unzulänglichkeit­en zu erwarten. Cen­tOS dage­gen ist der freie Klon von “Red Hat Enter­prise Lin­ux” und gilt als eine sehr sta­bile Lin­ux-Dis­tro.

Man­jaro
Man­jaro, das grafis­che Arch-Lin­ux, ist nicht für den beru­flichen All­t­ag zu empfehlen, da meine Erfahrung zeigen, wenn man alle Möglichkeit­en, die grafisch ange­boten wer­den, nutzt, kann es zu Prob­le­men kom­men. Dafür ist es aber eine her­vor­ra­gende Spiel­wiese, denn es kann zum Beispiel ohne weit­eres immer der neueste Lin­ux-Ker­nel instal­liert wer­den. Außer­dem wirkt der Stan­dard-Desk­top von Xfce sehr homogen.


4. Lösungen

Lösung für viele Men­schen
Die benutzer­fre­undlichen und sicheren Ubun­tu-Derivate sind sowohl für Betrieb­ssys­te­mum­steiger, für Anfänger und auch für pro­fes­sionelle Nutzer zu empfehlen. Hier das deutsche Por­tal unter https://wiki.ubuntuusers.de/Downloads/.
Auch die Test­ing-Ver­sio­nen von Debian bietet dieselbe Sicher­heit und unbe­stre­it­bar die neuesten Soft­ware-Ver­sio­nen, siehe http://cdimage.debian.org/mirror/cdimage/daily-builds/daily/current/.

Lösung kosten­los für Win­dow­sum­steiger
Für Win­dow­sum­steiger die mehr Wert auf Effek­te und Benutzer­fre­undlichkeit leg­en, aber weniger auf Sicher­heit acht­en, ist Lin­ux Mint zu empfehlen.

Lösung kostenpflichtig für Win­dow­sum­steiger
Der Dis­trib­u­tor von Zorin, auf https://zorinos.com/, behauptet von sich sel­ber die beste Möglichkeit für Win­dows-Umsteiger und MacOS-Umsteiger anzu­bi­eten. Wer Zeit hat, kann dies Aus­sage testen, auch gern kostenpflichtig, so wie unter Win­dows gewohnt.

Lösung für Sicher­heits­be­wußte
Für sicher­heits­be­wusste Nutzer kön­nen Debian und Cen­tOS emp­fohlen wer­den.

Lösung für Fans der Kom­man­dozeile, CLI
Das ursprünglich­ste Lin­ux, also mit Unix-Charme, ist Slack­ware, natür­lich ohne grafis­che Ober­fläche. Trotz­dem kann ein Desk­top nachträglich instal­liert wer­den, viel Spass. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Slackware. Slack­ware kann nur für Puris­ten, Entwick­ler und Lin­ux­er mit viel Engage­ment emp­fohlen wer­den.