PC_old

Windows 11 auch auf alten Computern

Ziel: Windows 11 auf nicht empfohlenen alten PC ohne „TPM 2“-Chip installieren.

Zielgruppe: Personen mit grundlegendem IT-Wissen.

Motivation: Ja, es funktioniert tatsächlich.
Hier lesen Sie die Begründung im Konjunktiv, warum trotzdem die hohen Systemanforderungen notwendig sein könnten. Konjunktiv deshalb, weil ich wirklich technisch verwertbare Dokumentationen nicht finden konnte.

Bonus: Das Titelbild zeigt vielleicht den ersten PC mit Wasserkühlung.

Inhaltsverzeichnis

Testinstallation

Also, das „Windows 11“ auf alten Computern läuft, habe ich getestet, indem ich es in einer alte VirtualBox installierte.
Die VirtualBox kann meines Wissens keinen TPM-Chip emulieren und auch die 2 GB Arbeitsspeicher sollten zu wenig sein, laut der offiziellen Systemanforderungen. Ebenso gefällt der Installation auch nicht die emulierte CPU.
Wie ich das „Windows 11“ zum Laufen gebracht habe, werde ich hier nicht erklären.
Doch wenn Sie diesen Beitrag gelesen haben und Sie sind immer noch der Meinung, es auf einen alten Computer zu benötigen, werde ich Ihnen helfen.

Warum gerade diese hohen Systemanforderungen

Die hohen Systemanforderungen haben mehrere Gründe.

  • Meines Wissens sind „Windows“ und „DOS“ eine der seltensten Betriebssysteme die nicht netzkonform laufen können, sondern immer Layer dazwischen setzen müssen, Beispiel Front- und Back-Slash: Windows -> C:\Windows | Internet -> https://ro-kom.de | Posix-Systeme -> /home/user
  • Windows ist eventuell nicht sicher, durch zu viele Freigaben von Diensten, die nicht vom Benutzer, aber von der Datenschnüffelei benötigt werden
  • Windows benutzt möglicherweise viel Arbeitsspeicher um alle „benötigten“ Daten aufzuarbeiten und zu versenden
  • Windows besitzt, soweit ich weiß, kein durchgängiges Sicherheitsmodel, deshalb die zwingend notwendigen Fremd-Sicherheitskonzepte wie von TPM, UEFI und weitere

Mehr Begründungen erspare ich mir, da diese ohnehin bekannt sind. Wenn nicht, dann haben Sie hier in den folgenden Quellen, die Möglichkeiten einige Tage mit Lesen zu verbringen. Natürlich nur von den Original-Dokumenten:

  • https://privacy.microsoft.com/de-de/privacystatement -> siehe auch zu jedem Kapitel die „Weiteren Infos“
  • https://www.microsoft.com/en-us/UseTerms/Retail/Windows/10/UseTerms_Retail_Windows_10_GermanGermany.htm
  • https://www.microsoft.com/de-DE/useterms
  • https://support.microsoft.com/de-de/windows/microsoft-software-lizenzbestimmungen-e26eedad-97a2-5250-2670-aad156b654bd
  • https://www.microsoft.com/de-de/licensing/product-licensing/windows10.aspx -> siehe auch unten die „Ressourcen“ und „Weiterführende Ressourcen“

Für die Einschätzungen dieser Dokumente von Sicherheitsexperten, könnten Sie das ganze Leben zubringen.

Mein Eindruck, Windows hat zu viele Sicherheitsmaßnahmen die gegenseitig ausgespielt werden können. Und die vielen internen Aktivitäten, die nur für Microsoft selbst sind, belasten zusätzlich das System. Auch wenn ich es nicht belegen kann, aber in der Sache muss es stimmen: je mehr Teile ein Objekt hat, um so schneller und häufiger sind Fehler möglich.

Wann sind die offiziellen Systemanforderungen unnötig

Kurz gesagt, wenn keine Internet-Anbindung besteht.

  • Wenn zum Beispiel ein Einzel-Arbeitsplatz für die reine Datenerfassung besteht und ohne Internetanbindung ist
  • Wenn beispielsweise nur eine Diagnose-Software darauf laufen soll und ohne Internet auskommt
  • Wenn ein autarkes LAN / Intranet besteht
  • Wenn „Windows 11“ in einem autarken Container läuft
  • Wenn eine programmierbare Maschine, wie eine CNC-Fräse, Spielautomat oder Kasse, autark und ohne Internet läuft

Galerie – PC-Integritätsprüfung


Ihr Kom­men­tar [Pos1] Sei­ten­an­fang