Zugriff von Linux auf Smartphone

Android verbinden mit Debian, diese Prozedur habe ich erfolgreich auf „Debian“-Testing zu einem Smartphone mit „Android“ Version 6 anwenden können. Es wurde der gesamte Telefonspeicher im Dateimanager sichtbar. Es müsste demnach auch unter den verschiedenen Ubuntus, Linux-Mint und alle weiteren Debian-Forks funktionieren.

Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung

Die wesentliche Datei, die das Dateisystem von „Android“ einbindet, ist „go-mtpfs“ und ist in den Debian-Repositorien vorhanden. Eine Installation „go-mtpfs“ hat als „root“ nicht sofort geklappt und da ja „root“ unter Ubuntu ohnehin deaktiviert ist, wollte ich den Benutzer auch „sudo“-Rechte“ hinzufügen. Also installierte ich „sudo“ und fügte den Benutzer hinzu. Danach klappte sofort die Installation.

$ su
Passworteingabe für root
# apt install sudo
# gpasswd -a Mein-Benutzername sudo

Installation und Aktivierung

Jetzt wird tatsächlich „go-mtpfs“ installiert und die entsprechende Gruppe „fuse“ erstellt. Im Anschluss wird der angemeldete Benutzer dieser Gruppe hinzugefügt.

$ sudo apt install go-mtpfs
$ sudo addgroup fuse
$ sudo adduser $USER fuse

Verzeichnis erstellen und an das Android-Dateisystem binden

Das zu erstellende Verzeichnis sollte dann im Dateimanager unter „Geräte“ erscheinen, da hier ja ein Dateisystem eingebunden wird. Das Abmelden funktioniert mit „fusermount“.

$ mkdir android
$ go-mtpfs android
$ fusermount -u android // unmount des angeschlossenen Gerätes

Medien

Hier habe ich noch ein 2. Smartphone eingebunden. Natürlich kann das eingebundene Verzeichnis auch nach seinem Smartphone benannt werden, wie „Samsung Galaxy S 9000 – Gold Edition with Diamonds and Selfspy-App“.


Kommandos

Dateimanager, hier Thunar