Word­Press um­stel­len auf https

Da die Da­ten­schutz­grund­ver­ord­nung, DSGVO, ei­nen ver­ant­wor­tungs­vol­len Um­gang mit Kun­den­da­ten ge­setz­lich vor­schreibt, ist auch die Um­stel­lung auf “https://” mit ei­nem SSL-Zer­ti­fi­kat zwin­gend. Hier be­schrei­be ich für die Nach­züg­ler der Um­stel­lung mei­ne Me­tho­de der Um­stel­lung.

In­halts­ver­zeich­nis

Word­Press um­stel­len auf https wei­ter­le­sen

In­stal­lier­te Pro­gram­me als Lis­te

Um eine Über­sicht mei­ner in­stal­lier­ten Pro­gram­me zu er­hal­ten, habe ich mir die­se Script ge­schrie­ben. Die­ses Bash-Script ist das ers­te, das ich ver­öf­fent­li­che.

In­halts­ver­zeich­nis

In­stal­lier­te Pro­gram­me als Lis­te wei­ter­le­sen

SSD- und M.2-SSD-Festplatten si­cher lö­schen mit “hd­parm”

Me­cha­ni­sche Fest­plat­ten wer­den mit dem Kom­man­do “wipe” si­cher ge­löscht. Doch bei SSD- und M.2-SSD-Festplatten geht es we­sent­lich schnel­ler mit dem Kom­man­do “hd­parm”.

In­halts­ver­zeich­nis

SSD- und M.2-SSD-Festplatten si­cher lö­schen mit “hd­parm” wei­ter­le­sen

Zu­griff von Li­nux auf Smart­pho­ne

An­dro­id ver­bin­den mit De­bi­an, die­se Pro­ze­dur habe ich er­folg­reich auf “Debian”-Testing zu ei­nem Smart­pho­ne mit “An­dro­id” Ver­si­on 6 an­wen­den kön­nen. Es wur­de der ge­sam­te Te­le­fon­spei­cher im Da­tei­ma­na­ger sicht­bar. Es müss­te dem­nach auch un­ter den ver­schie­de­nen Ubun­tus, Li­nux-Mint und alle wei­te­ren De­bi­an-Forks funk­tio­nie­ren.

In­halts­ver­zeich­nis

Zu­griff von Li­nux auf Smart­pho­ne wei­ter­le­sen

Mei­ne Leit­li­ni­en für das Er­stel­len von Web­sei­ten

Als Bei­spiel für die Dar­stel­lung mei­ner Leit­li­ni­en neh­me ich hier Word­Press als CMS. Ich ver­su­che, so­weit als mög­lich, wis­sen­schaft­li­che Grund­sät­ze und Er­kennt­nis­se bei der Er­stel­lung zu nut­zen.
Die­se Do­ku­men­ta­ti­on wur­de mit dem neu­en “Gutenberg”-Editor er­stellt.

In­halts­ver­zeich­nis

  1. Si­cher­heit
  2. Tech­nik
  3. Lay­out
  4. Recht­li­ches
Mei­ne Leit­li­ni­en für das Er­stel­len von Web­sei­ten wei­ter­le­sen

Stän­dig Är­ger mit „Winmail.dat“

Das Pro­blem mit Winmail.dat in den Griff be­kom­men. Wes­halb be­kom­me ich “Winmail.dat”-Anhänge und die Lö­sung.

Die schnells­te Lö­sung ist es die Da­tei­endung “.dat” in die ver­mu­te­te En­dung um­zu­be­nen­nen wie etwa “.pdf”. Selbst­ver­ständ­lich muss dazu un­ter Win­dows das An­zei­gen al­ler Da­tei­endun­gen ak­ti­viert sein.

In­halts­ver­zeich­nis

Stän­dig Är­ger mit „Winmail.dat“ wei­ter­le­sen

DSGVO, Kon­se­quen­zen für Ver­brau­cher

Es gibt bis­her nicht be­spro­che­ne Kon­se­quen­zen für den Ver­brau­cher.

War­um soll­ten Un­ter­neh­men Da­ten vor­hal­ten, von de­nen sie kei­nen Nut­zen ha­ben?
Wer­den bis­her nicht ge­nutz­te Da­ten von Kun­den ge­löscht?
Je­der Ver­brau­cher muss sich selbst um Da­ten­hy­gie­ne küm­mern!
Auch muss ein Back­up-Kon­zept her!
Wich­ti­ge Da­ten müs­sen Sie selbst vor­hal­ten!